Psychisch Kranker schlägt zu

Bebra. Dramatischer Vorfall in einem Einkaufsmarkt in Bebra: Dort traf am Freitagnachmittag ein 28-jähriger Bebraner zufällig auf zwei ihm bekannte junge Frauen aus Cornberg und griff sie an.

Sie waren mit einem Kleinkind im Markt unterwegs, das Kind saß im Einkaufswagen. Als der Mann, der nach Polizeiangaben psychisch krank sein soll, die Frauen erblickte, nahm er eine Flasche Weichspüler aus dem Regal und schlug sie der Mutter des Kindes gegen den Kopf. Die Frau erlitt dabei eine Schürfwunde.

Ihre 19-jährige Freundin beugte sich schützend über das Kind, daraufhin rammte ihr der Mann den Einkaufswagen in den Unterleib. Anschließend trat er einen Warenständer um.

Dann verließ er den Markt und trat auf dem Parkplatz eine Delle in die Kofferraumklappe des Autos der 23-jährigen Mutter des Kindes. Ein 64-Jähriger aus Ludwigsau forderte den Rasenden auf, das Treten zu unterlassen. Daraufhin, so die Polizei weiter, schlug der Bebraner den 64-Jährigen mit der flachen Hand gegen den Kopf und trat ihn gegen das Bein. Durch den Schlag wurde der Ludwigsauer leicht verletzt, seine Brille beschädigt.

Anschließend flüchtete der Bebraner zu Fuß zur Eisenacher Straße und traf dort auf eine Polizeistreife, die bereits nach ihm fahndete. Bei der Festnahme leistete er erheblichen Widerstand, schlug und trat nach den Beamten. Außerdem beschimpfte er sie unflätig.

Der junge Mann wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen. Mehrere Strafverfahren wurden gegen ihn eingeleitet. (sis)

Quelle: HNA

Kommentare