Einer der Schönsten in ganz Hessen

+
Bekannter Mittelpunkt: die 16,16 Meter hohe Weihnachtspyramide vor dem neuen Rathaus in Rotenburg a. d. Fulda.

Er gehört nicht zu den Weihnachtsmärkten, die schon kurz nach Totensonntag eröffnet werden, und doch gehört der Rotenburger Weihnachtsmarkt zu den meistbesuchten, schönsten und heimeligsten in ganz Hessen.

Über die Grenzen der nordhessischen Region hinaus bekannt ist er für seine wunderbare Atmosphäre und seine 16,16 Meter hohe Weihnachtspyramide mit holzgeschnitzten Figuren, die jedes Jahr in der Mitte des Marktplatzes unmittelbar vor dem neuen Rathaus aufgestellt und zur Eröffnung am 7. Dezember gegen 16.30 Uhr von der Prominenz aus Stadt und Kreis „angeschubst“ wird. Als eine der größten Pyramiden Deutschlands ist sie weithin bekannt. Als weiteres Highlight kann man die seit zwei Jahren auf vielen der etwa 40 Buden angebrachten überdimensionalen Schwibbögen bewundern. Wunderschöne Motive vermitteln dem Besucher ein weihnachtliches Bild.

Am Eröffnungsabend spielt ab 18 Uhr das Eisenbahn-Blasorchester Bebra, und ab 19.30 Uhr heißt es ganz in der Nähe im Steinweg „Rotenburg singt …mit den Wildecker Herzbuben“. Die Geschäfte haben an diesem Tag bis um 24 Uhr zur „Langen Einkaufsnacht“ geöffnet.

Der Weihnachtsmarkt findet vom 7. bis zum 23. Dezember jeweils von 14 bis 20 Uhr, und sonntags sogar schon ab 12 Uhr statt. Besonders empfehlenswert ist die Anreise per Bahn: Vom Bahnhof bis zum Marktplatz geht man durch die Fußgängerzone und über die alte Fuldabrücke nur etwa acht Minuten zu Fuß bis zum Weihnachtsmarkt. Schöner kann man sich nicht einstimmen. (zwa)

Weitere Infos unter: www.rotenburg.de oder www.rotenburg-weihnachtsmarkt.de

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.