Der Männergesangverein Ronshausen wird nach 131 Jahren aufgelöst

Eine Chor-Ära geht zu Ende

Viele Formalitäten zu erledigen: Adolf Freund, Gerhard Bösenberg und Karl Ziegenbein (von links) kümmern sich um die Auflösung des MGV 1883 Ronshausen. Foto:  Hefter

Ronshausen. 131 Jahre lang war der Männergesangverein 1883 Ronshausen fester Bestandteil des Vereinslebens in Ronshausen, nun ist unwiederbringlich Schluss. Der Verein befindet sich in Auflösung.

„Es geht einfach nicht mehr“, sagte Gerhard Bösenberg, früher Kassierer des Vereins. Er und Karl Ziegenbein, vorher Schriftführer des MGV, wurden während der Jahreshauptversammlung im Januar zu Liquidatoren bestimmt. Sie kümmern sich unter anderem um die rechtlichen Formalitäten, die eine Vereinsauflösung mit sich bringt. Der bisherige zweite Vorsitzende Adolf Freund unterstützt sie bei dieser Aufgabe.

„Wir wollen es mit Anstand zu Ende bringen“, betonte Bösenberg, der sich viele Jahre als passives Mitglied im Verein engagiert hat und 72 Jahre alt ist. Karl Ziegenbein, 65 Jahre alt, sang von Jugend an im Chor mit, der 80-jährige Adolf Freund war 38 Jahre als aktiver Sänger dabei.

Mit Wehmut

Alle drei erfüllt das Ende ihres Chores mit Wehmut - und sicher noch viele andere Ronshäuser. Der MGV ist bereits der zweite Chor im Dorf, der sich auflöst. Auch den Gemischten Chor Liedertafel gibt es nicht mehr. Geblieben sind der Kirchenchor und der Gospelchor Jump for Joy.

Im Jahr 2008 feierte der MGV 1883 in größerem Rahmen das 125-jährige Vereinsbestehen - das Ende zeichnete sich aber bereits ab. Der Chor hatte damals nur noch 16 aktive Sänger, gerade genug, um alle Stimmen zu besetzen. Das Fest war der letzte öffentliche Auftritt des MGV 1883. Danach bröckelte die Zahl der Aktiven weiter ab, Ende 2008 wurden die Übungsstunden eingestellt. Letzte Dirigentin war Claudia Götting. Seither trafen sich Vereinsmitglieder im zweiwöchigen Rhythmus in geselliger Runde, um miteinander in Kontakt zu bleiben. Auch die Geburtstage, Ehe- und Vereinsjubiläen der Mitglieder wurden nicht vergessen, gemeinsam nahm man Abschied von verstorbenen Vereinskameraden.

Im Sommer 2013 verstarb Vorsitzender Friedrich Bardt, der seit 1991 an der Spitze des Vereins gestanden hatte. Für ihn fand sich kein Nachfolger mehr, was letztendlich das Aus für den MGV bedeutete.

Karl Ziegenbein erinnert sich, dass der Chor seine Blütezeit in den 1970er- und 1980er-Jahren hatte. „Damals waren es bis zu 130 Mitglieder. Bei Auftritten standen 50 Sänger auf der Bühne.“ Besonders geprägt wurde der Chor von Karl-Heinz Werner, der von 1956 bis 1996 dirigierte.

Ein Fest zum Abschluss

Im Sommer will der MGV 1883 mit den verbliebenen 40 Mitgliedern und Angehörigen noch ein Abschlussfest feiern, dann werden alle Aktivitäten eingestellt. Ganz aus den Augen möchte man sich aber nicht verlieren. „Einmal im Monat wollen wir uns weiterhin treffen“, betonte Adolf Freund.

Von Susanne Hefter

Quelle: HNA

Kommentare