36 Kinder nutzten das vielfältige Angebot der Alheimer Ferienspiele

Eine aufregende Woche

Zu welchem Tier gehört denn das? Viel Wissenswertes über die heimische Tierwelt erfuhren die Jungen und Mädchen im Wildpark Knüll. Foto: nh

Heinebach. 36 Kinder haben in der ersten Ferienwoche an den Ferienspielen der Gemeinde Alheim teilgenommen, heißt es in einer Pressemitteilung. Jugendpflegerin Simone Wolf und Heike Schran leiteten die Aktion.

Den Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren wurde ein vielfältiges Programm geboten. Freiwillige Helfer zwischen 13 und 18 Jahren machten die Aktionen möglich.

Nach einem Kennenlerntag im Haus der Generationen in Heinebach führte die erste Tour die Gruppe tags darauf in den Wildpark Knüll. Dort unternahmen die Kinder eine Führung im Park, der etwa 350 heimische Tierarten beherbergt.

Der dritte Tag startete mit einer kleinen Wanderung von Heinebach nach Oberellenbach. Am dortigen Tummelplatz wurde gespielt und gefrühstückt. Anschließend ging es in die Töpferei von Anke Geissler – es durfte gewerkelt werden. Ortsvorsteher Volker Nöding erzählte den Kindern Wissenswertes über den Bergbau-historischen Lehr- und Erlebnispfad.

Am vierten Tag war der Klettergarten in Braach das Tagesziel – mit dem Fahrrad ging es dorthin. Nach einer Einweisung durch die Mitarbeiter durften die Kinder nach Herzenslust klattern und kraxeln; sie wurden dabei bestens betreut und beaufsichtigt. Fünf unterschiedliche Parcours bietet der Kletterwald.

Kurz vor der Abfahrt wagten sich noch einige der jugendlichen Helfer auf den anspruchsvollsten Parcours und begeisterten mit ihrer Klettereinlage die Teilnehmer.

Am letzten Tag am Freitag stand ein Besuch bei der Mennonitischen Gemeinde in Niedergude auf dem Programm. Die Kinder lernten die Gemeinde dabei etwas näher kennen. Im Anschluss daran ging es nach Rotenburg ins Freibad zum Abschluss der ereignisreichen Woche. Die Initiatoren danken allen Gastgebern, vor allem aber auch den jugendlichen Helfern der Aktionen, heißt es. (red/rai)

Quelle: HNA

Kommentare