In drei Wochen wieder freie Fahrt auf der Gilfershäuser Brücke

+
Provisorium: Die Fußgänger finden auch während der Bauarbeiten ihren Weg von der einen auf die andere Bahnhofseite. Der Fahrzeugverkehr kann die Gilfershäuser Brücke demnächst wieder befahren. Foto: Schankweiler-Ziermann

Bebra. Ab Mitte Juli soll die Gilfershäuser Brücke wieder in beide Richtungen befahrbar sein. Das erklärten gestern Bürgermeister Uwe Hassl und Bauamtsleiter Manfred Klöpfel gegenüber unserer Zeitung.

Die weiträumige Umleitung für ortsfremde Autofahrer wird allerdings bestehen bleiben, denn die Bauarbeiten sind damit noch nicht beendet. Jedoch werden ortskundige Autofahrer keine langen Wartezeiten mehr an der Langen Brücke einplanen müssen.

Gestern begann auch der Umbau der Bismarckstraße. Autofahrer müssen ab Beginn der Sommerferien Ende Juli mit einer Vollsperrung dieser Verbindung rechnen.

Gehwege

Zurzeit laufen die Arbeiten an den Gehwegen auf der westlichen Bahnhofsseite hoch zur Gilfershäuser Brücke, danach geht es weiter mit den Gehwegen zwischen Nordkreisel und dem geplanen Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB).

Vorgesehen ist, dass möglichst bis Mitte Juli auch die endgültige Straßendecke zwischen der Gilfershäuser Brücke und dem Nordkreisel sowie weiter bis zum kleinen Kreisel vor der ehemaligen Post fertiggestellt ist.

Neue Bahnhofstraße

Zeitgleich mit der Öffnung der Eisernen oder auch Gilfershäuser Brücke wird nach Angaben von Manfred Klöpfel auch die neue Bahnhofstraße (parallel zu den Schienen) wieder in beide Richtungen befahrbar sein. Hier fehlt allerdings bisher noch die Deckschicht.

Bis Röse-Kreisel eine Bahn

Das Teilstück zwischen Bahnhof und Röse-Kreisel bleibt Einbahnstraße nach unten, bis die Bushaltestelle vom Vorplatz der Sparda-Bank zum neuen ZOB verlegt werden kann.

Für die neue Bahnhofstraße ist auch ein neuer Name vorgesehen. Dies wird Thema in der nächsten Stadtverordnetenversammlung sein.

Bis zum 24. September soll der gesamte Bereich der Südtangente funktional fertiggestellt sein - pünktlich zur Eröffnung des neuen Handelszentrums am darauffolgenden Tag. Funktional fertig, das heißt: Straßen, Gehwege, Plätze und Kreisel. Auch der ZOB soll bis dahin funktionstüchtig sein. Die Bepflanzung zum Beispiel wird erst später folgen. (ank)

Quelle: HNA

Kommentare