24-Jähriger nach Verfolgungsjagd festgenommen

Verfolgungsjagd nach Tankstelleneinbruch

+
Die Tankstelle in Asbach

Asbach/Malsfeld. Ein schwerer Unfall bei Malsfeld, ein Tankstelleneinbruch bei Asbach und eine Autobahnverfolgung - sie hängen zusammen und haben am Montag und Dienstag die Polizei in mehreren Landkreisen beschäftigt.

Verantwortlich ist offenbar ein Quartett aus dem Rhein-Main-Gebiet, von dem zumindest der Fahrer festgenommen wurde.

Aktualisiert um 16.50 Uhr

Los ging es am Montagabend mit einem schweren Unfall  auf dem Autobahnzubringer zur A 7 bei Malsfeld. Gegen 18.15 Uhr hat ein weißer BMW oder Volvo mit Offenbacher Kennzeichen trotz Gegenverkehrs am Ostheimer Kreisel zwei Fahrzeuge überholt. Der 27-jährige Bebraner, der entgegenkam, konnte einen Zusammenstoß nur verhindern, indem er nach rechts auf die Bankette auswich. Sein Wagen wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert und kollidierte mit dem Auto eines 47-jährigen Malsfelders, der schwer verletzt wurde. Der Bebraner und seine 24 Jahre alte Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen.

Als nächstes trat der weiße BMW gegen 1.35 Uhr an der Aral-Tankstelle im Bad Hersfelder Stadtteil Asbach in Erscheinung. Dort brachen die Täter in den Verkaufsraum ein und stahlen Zigaretten im Wert von 6000 Euro.

Zeugen, die durch Geräusche geweckt wurden, alarmierten die Polizei. Laut Polizeisprecher Manfred Knoch kamen die Täter bei der Flucht Richtung Bad Hersfeld einer Streife der Autobahnpolizei entgegen. Der BMW fuhr mit Vollgas über die A4 Richtung Frankfurt. Am Hattenbacher Dreieck blieb er unvermittelt stehen. Drei Insassen sprangen aus dem Auto und verschwanden in der Dunkelheit. An der Böschung stellte die Polizei später zwei Bettlaken mit Zigaretten sicher. Der Fahrer preschte davon. Erst bei Grünberg (Kreis Gießen) gelang es, das Auto auf der A5 zu stoppen. Der 24-jährige Fahrer aus Frankfurt wurde festgenommen.

Womöglich besteht noch ein Zusammenhang mit einem weiteren Überfall auf eine Tankstelle bei Melsungen. Dem geht die Polizei derzeit nach.

 

Hinweise an die Polizei Bad Hersfeld, 06621/9320 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de - Onlinewache.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion