Jugendliche Angler zogen großen Wels aus dem Storchensee

Freude über den außergewöhnlichen Fang: (von links): Jonathan Wenk, Matthias Stöltzing und der Fänger Tobija Wenk. Foto: nh

Rotenburg. Endlich Ferien, endlich angeln. Das dachten sich die beiden Zwillingsbrüder Tobija und Jonathan Wenk und machten sich auf dem Weg nach Rotenburg.

Die beiden Brüder aus Piding (zwischen Freilassing und Bad Reichenhall) machen bei ihren Großeltern Ferien. Gemeinsam mit ihrem Freund Matthias Stöltzing aus Rotenburg angelten sie zwei Tage am Storchensee.

Nach zwei Nächten am Ufer piepste plötzlich der Bißanzeiger. Nach einer Halben Stunde sahen die drei dann, was da am Haken hing. Ein Wels hatte sich den Köder als Nachtisch ausgesucht. Nachdem die Angler das Tier mit einem Unterfangkescher an Land geholt hatten, wurde es waidgerecht getötet und vor dem filetieren gewogen und vermessen. Er brachte es auf eine Länge von 1,43 Meter und auf ein Gewicht von 26 Kilogramm. „Da die Welse zur Zeit eine Plage in unseren Gewässern sind, deshalb auch nach dem neuen Fischereigesetz keine Schonzeit und auch kein Schonmaß mehr haben, freuten sich nicht nur die drei Jungs über diesen Fang, sondern auch der Anglerverein der jetzt eine Fressmaschine weniger in seinem Teich hat“, berichtet Jugendwart Wolfgang Deiss. (red/jce)

Quelle: HNA

Kommentare