Lydia Wagner hat den Fotowettbewerb zum Fest „Drachen am Fluss“ gewonnen

Drachen wechseln das Ufer

Das Siegerfoto: Lydia Wagner hat sich das Motiv der Drachen ausgesucht, die auf die Rotenburger Neustadt zu blicken und sie als Ziel anviesieren zu scheinen. „Rotenburg, wir kommen“, hat sie denn auch das Bild überschrieben. Foto: Wagner/nh

Rotenburg. Die Rotenburgerin Lydia Wagner hat den Fotowettbewerb gewonnen, den die Touristinfo der Stadt Rotenburg zum Fest „Drachen am Fluss“ im August ausgeschrieben hatte.

Bei dem Fest hatten der Drachenclub Waldhessen und Drachenfreunde aus ganz Deutschland große Figurendrachen am Fuldastrand aufgebaut. Beim Drachenfest in Iba wurden nun die Preisträger bekannt gegeben.

Das Gewinnerbild zeigt vier große und bunte Drachen von hinten. In ihrer Mitte ist die Stiftskirche zu sehen. Obwohl die Drachen beim Fest statisch am Fluss saßen, wirkt es so, als würden sie sich auf die Kirche zubewegen. „Rotenburg, wir kommen“, hat Lydia Wagner das Bild deshalb genannt.

In der Jury saßen Karl-Ulrich Körtel und Waltraud Ring-Körtel vom Drachenclub sowie Mitarbeiterinnen der Touristinfo. Die Bildkomposition und der ungewöhnliche Blickwinkel überzeugten die Jury, außerdem der erkennbare Bezug zur Stadt durch den Kirchturm. „Es wirkt, als stürmten die Drachen in Rotenburg hinein und tuschelten dabei miteinander“, erklärt Touristinfo-Leiterin Kerstin Schulz.

Lydia Wagner fotografiert viel in Rotenburg. Dabei möchte sie, wie sie sagt, „nicht nur draufdrücken“, sondern sucht besondere Perspektiven auf die Stadt, die sie liebt. Hier in Rotenburg spielt auch ein Roman, den die Jugendpflegerin geschrieben hat. Er heißt „Das grüne Gewand der Rotenburgerin“.

Wagner hat einen Einkaufsgutschein der Vereinigung Handel, Handwerk und Gewerbe im Wert von 100 Euro gewonnen. Der zweite Preis, eine Floßfahrt für zehn Personen, geht an Sonja und Dirk Krüger. Eine Stadtführung für 20 Personen gewinnt der Drittplatzierte Bernhard Dingwerth. Weitere Preise erhielten Markus Münstermann, Kerstin Varell, Toni Willibald, Sebastian Haug und Marvin Ludwig. (zmy)

Quelle: HNA

Kommentare