Ronshäuser warten auf Startschuss für Programm

Dorferneuerung auf Warteposition

Petra Möller

Ronshausen. Wie geht es in Sachen Dorferneuerung in Ronshausen voran? Diese Frage stellte die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Petra Möller in der jüngsten Sitzung des Gemeindeparlamentes. Allerdings konnte ihr Bürgermeister Markus Becker namens des Gemeindevorstandes keine wirklichen Neuigkeiten verkünden.

Nach wie vor hat die Gemeinde die Aufnahme in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Hessen beantragt – die HNA berichtete. „Von den Mitarbeitern des Sachgebiets Dorf- und Regionalentwicklung beim zuständigen Landratsamt des Kreises Hersfeld-Rotenburg wird die Anmeldung auch weiterhin unterstützt“, erklärte Becker – eine Anerkennung als Förderschwerpunkt sei nach Angaben des Fachdienstes Ländlicher Raum jedoch frühestens im kommenden Jahr möglich.

Die Gemeinde sei um Geduld gebeten worden. Auch dem Wunsch nach einem fachlichen Start-Gespräch sei bislang noch nicht entsprochen worden, sagte der Verwaltungschef.

„Aber schon in dieser uns abverlangten Warteposition laufen Vorbereitungen für die Dorferneuerung“, berichtete er. Man plane, eine Koordinierungsgruppe zu gründen. Diese solle neben dem Bürgermeister aus je einem Delegierten der Fraktionen und weiteren sachkundigen Einwohnern bestehen. „Dabei soll auf die Fachkunde der Zukunftswerkstatt zurückgegriffen werden“, kündigte Becker an.

Solange abgewartet werden müsse, könnten auch noch keine konkreten – zumindest keine mit Kosten und Haushaltsmitteln verbundenen Schritte – beschlossen werden. „Aber auch hier wird der Gemeindevorstand keine Zeit verstreichen lassen, sobald es losgehen kann“, versprach Becker. Ziel sei es, ab dem Zeitpunkt der Aufnahme in das Programm sofort Umsetzbares zu präsentieren. (pgo) Fotos: Gottbehüt

Quelle: HNA

Kommentare