Dieter und Renate Buhl aus Bad Hersfeld sind den Stars ganz nah

+
Vermitteln Größen aus der Volksmusik-Branche: Dieter (links) und Renate (Mitte) Buhl. Das Foto entstand bei einem von ihnen organisierten Auftritt der Kastelruther Spatzen.  Foto: nh

Bad Hersfeld. Hansi Hinterseer, Jürgen Drews, die Kastelruther Spatzen: Ein Ehepaar aus Bad Hersfeld kennt fast alle Größen der deutschen Volks- und Partymusik. Dieter und Renate Buhl vermitteln Musikgruppen und Sänger für Veranstaltungen. Angefangen hat alles im Skiurlaub im Tiroler Oberland.

Dort lernten Dieter Buhl und seine Frau Renate die noch junge Alpenrock-Formation Pfunds-Kerle kennen.

"Die Band war beim Managment einem Betrüger auf den Leim gegangen und spielte mit dem Gedanken, sich aufzulösen", erinnert sich Dieter Buhl. Der gebürtige Bad Hersfelder arbeitete damals bei der Eschweger Klosterbrauerei und kannte von der Fest-Belieferung Veranstalter, die nach außergewöhnlichen Programmpunkten suchten. "Ich will sehen, was ich für euch tun kann", habe er den Musikern gesagt und ihnen Engagements in Deutschland vermittelt. 15 Jahre später hat Buhl 100 Musikgruppen und gut 60 Interpreten im Portfolio. Erst als zweites Standbein, widmet sich Buhl seit der Rente ganz der Künstlervermittlung.

Im vergangenen Jahr ist das Ehepaar aus dem Werra-Meißner-Kreis zurück nach Bad Hersfeld gezogen. Den Flur ihrer Wohnung am Fuß des Tagebergs zieren zahlreiche Erinnerungsfotos, die das Paar mit Hansi Hinterseher, Matthias Reim, den Kasthelruther Spatzen oder Stefan Mross zeigen. Der Schwerpunkt liege im Bereich der volkstümlichen Musik und des Party-Schlagers, berichtet Buhl. Wobei die ReBu-Musikagentur nicht ausschließlich auf diesen Bereich beschränkt ist.

So haben Buhls auch schon die amerikanische Soul-Band Kool & the Gang nach Bad Sooden-Allendorf geholt - seinerzeit der einzige Auftritt in Deutschland. Buhls buchen nicht nur die Künstler, die zum Anlass und Budget des jeweiligen Kunden passen; das Ehepaar prüft auch, ob die Technik stimmt und betreut die Künstler vor und nach dem Auftritt. Dadurch pflegen beide zu vielen aus der Show-Branche einen freundschaftlichen Kontakt. "Bis auf wenige Ausnahmen sind alle erstaunlich normal und haben keine Allüren", erzählt Renate Buhl.

Jürgen Drews lasse sogar sein Essen kalt werden, um seinen Fans Autogramme zu schreiben. Und Mickie Krause werde ohne Perrücke von niemanden erkannt. Neben bekannten Künstlern will Dieter Buhl aber auch dem Nachwuchs eine Chance geben. Die Entdeckung von Siegrid & Marina aus Österreich schreibt sich der Bad Hersfelder auf seine Fahnen, unterstützt aktuell Michele Joy, den Neffen des Eschweger Schlagersängers G.G. Anderson.

Zu den Auftraggebern gehören mittlerweile Firmen und Veranstalter aus dem In- und europäischen Ausland. Aber auch die Heimatfeste in Bebra, Rotenburg und Sontra. Auch die Aprés-Ski-Partys in der Göbel-Hotels Arena wurden von Buhls Agentur veranstaltet. Der Name ReBu setzt sich übrigens aus den Anfangsbuchstaben von Renate Buhl zusammen. "DiBu hätte sich nicht gut angehört", sind sich beide einig.

Quelle: HNA

Kommentare