Diegel ist seit 25 Jahren ehrenamtlicher Bodenschätzer

+
Ausgezeichnet: Friedhelm Diegel (Zweiter von links) ist seit 25 Jahren ehrenamtlicher Bodenschätzer für das Finanzamt. Zum Jubiläum gratulierten der amtliche landwirtschaftliche Sachverständige Peter Schäfer (links), Arno Freund und Gerda Sturm von Finanzamt Hersfeld-Rotenburg sowie der stellvertretende Amtsvorsteher Marc Lippert (von links).

Hersfeld/Rotenburg. Als Friedhelm Diegel am 12. Oktober 1987 sein Ehrenamt als landwirtschaftlicher Sachverständiger antrat, gab es im Altkreis Rotenburg noch ein eigenständiges Finanzamt.

Mehr als ein Vierteljahrhundert später ist Diegel immer noch als ehrenamtlicher Bodenschätzer – mittlerweile für das Finanzamt Hersfeld-Rotenburg – tätig. Bei einer Feierstunde in Bad Hersfeld überreichte der stellvertretende Amtsvorsteher Marc Lippert Diegel eine Urkunde als Anerkennung für seine 25-jährige Tätigkeit.

Mehr als 6000 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche in 17 Gemarkungen habe Friedhelm Diegel in dieser Zeit verlässlich und kompetent bewertet, fasste der amtliche landwirtschaftliche Sachverständige Peter Schäfer Diegels Wirken zusammen. Auch wenn die Bodenschätzung vielen unbekannt sei, erfülle sie doch einen wichtigen Zweck. Schließlich würden die landwirtschaftlichen Flächen nach dem Urteil der Bodenschätzer in Bodenklassen eingestuft, nach denen die Höhe der Grundsteuer bemessen wird.

Aber auch in Flurbereinigungsverfahren und der Festlegung der Gewinnermittlung für Landwirte sei die Bodenschätzung von Bedeutung. Ihr Urteil fällen die haupt- und ehrenamtlichen Schätzer unter anderem anhand von Bodenproben, die in einem Turnus von etwa 20 Jahren entnommen werden.

Die Bodenschätzungen im Auftrag der Finanzbehörde sind nicht das einzige Ehrenamt des 62-jährigen Landwirtes aus Alheim-Erdpenhausen. Er ist außerdem Vorsitzender des Kriesbauernverbandes Hersfeld-Rotenburg und sitzt für die CDU im Alheimer Gemeindeparlament.

Quelle: HNA

Kommentare