Polizei gibt Tipps zum Schutz vor solchen Taten

Dieb stiehlt 250 Euro aus Wartezimmer

Bebra. Vermutlich ein Dieb war am Dienstagnachmittag in einem medizinischen Massageinstitut in Bebra unterwegs, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Während ein 31-jähriger Patient gegen 16.30 Uhr eine halbe Stunde bei der Krankengymnastik war, wurden aus seiner Jacke im Wartezimmer 250 Euro gestohlen.

Daher gibt die Polizei Tipps, wie Diebstähle verhindert werden können: Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere sollten in verschiedenen verschlossenen Innentaschen möglichst dicht am Körper getragen werden. Hand- und Umhängetaschen sollten verschlossen werden und vorne am Körper hängen. Eine Alternative ist, sich die Tasche unter den Arm zu klemmen. Rucksäcke sollten im Gedränge vorne getragen werden.

Nicht in Außentaschen

Keinesfalls gehören Geldbörsen, persönliche Papiere oder Wertsachen in die Außentaschen, auch keine Han-dys, rät die Polizei. Zudem empfehlen die Beamten, einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse zu benutzen.

Immer körpernah

Beim Einkaufen sollte das Portemonnaie körpernah getragen werden. Einkaufstaschen sollten nicht in den Einkaufskorb oder Einkaufswagen gelegt werden. Um Vorfälle wie den oben genannten zu verhindern, sollten Geldbörsen, Schlüsselbunde und Wertgegenstände nicht im Mantel oder der Tasche im Wartezimmer zurückgelassen werden. Zudem sollte man Handtaschen in Restaurants oder im Geschäft – auch nicht bei der Anprobe – nicht an Stuhllehnen hängen oder unbeaufsichtigt stehen lassen. Weitere Tipps zum Thema Taschendiebstahl gibt es bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle der Polizei im Landkreis Hersfeld-Rotenburg, Telefon 0 66 21/93 21 31. (sas)

Hinweise bitte an die Polizei in Rotenburg. Telefon 0 66 23/93 70, oder im Internet unter www.polizei.hessen.de – Onlinewache

Quelle: HNA

Kommentare