Dicke Bretter Bohren

Frauen kämpfen weiter für gleiche Rechte und feiern gemeinsam im Buchcafé

+
Frauenfest im Bad Hersfelder Buchcafé: Am Schluss der Veranstaltung tanzten alle gemeinsam, angeregt von den Vorführungen der Tanzgruppe Balady.

Bad Hersfeld. In Sachen Gleichberechtigung haben Frauen viel erreicht in den vergangenen Jahrzehnten. Doch sie wissen, dass sie sich noch lange nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen können.

„Der Kampf der Frauen um Gleichberechtigung ist das Bohren besonders dicker Bretter, oft genug vor den Köpfen von Männern“, betonte auch die Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz in ihrem Grußwort zum Fest anlässlich des Internationalen Frauentages im Bad Hersfelder Buchcafé, der zentralen Veranstaltung zu diesem Tag im Landkreis Hersfeld-Rotenburg.

Es sei durch nichts zu begründen, dass Frauen mehr als 20 Prozent weniger Lohn erhielten als Männer, dass es in den Führungsetagen großer Unternehmen weit weniger Frauen gebe als Männer oder dass beim Sparen Projekte wie das Frauenhaus in ihrer Existenz gefährdet würden. Denn dass nach wie vor so viel häusliche Gewalt von Männern ausgehe und nicht in jedem Fall hart geahndet werde, sei verabscheuungswürdig.

Das meinte auch die Frauenbeauftragte Ute Boersch, die forderte, dass Hilfssysteme für Frauen, wie eben Frauenhäuser, zu den Pflichtaufgaben des Gemeinwesens gehören müssten und nicht zu den freiwilligen Leistungen.

Um ihre finanziell angespannte Lage ein wenig zu entlasten, hatten die Trägerinnen des Frauenhauses, der Verein „Frauen helfen Frauen“ eine Taschenbörse organisiert und boten auch während des Festes gespendete Taschen an. 1000 Euro seien bei den beiden Verkaufstagen zusammengekommen, freute sich Elisabeth Rehs.

Vergnüglicher Abend

Bei allem Kampfgeist waren die Frauen an diesem Tag aber vor allem zum Feiern zusammengekommen. Das unterhaltsame Programm eröffneten Antje Fey-Spengler (Saxofon) und Martina Krüger (Klavier). Es enthielt neben zahlreichen bekannten und beliebten Gruppen wie den Tänzerinnen von Balady von den Philippinen, von der Gruppe „Taps on Fire“ aus Rotenburg oder der Sinti-Familie Feik oder den Auftritten des deutsch-russischen Frauenchores Rjabinuschki und der Komikerinnen Hanne und Beate aus Bebra auch Neues, wie die Gesangsdarbietung von Eva Savci-Janssen. Sie wurde von Renate Bennedik am Kalvier begleitet. Das alles sorgte für einen vergnüglichen Abend.

Von Christine Zacharias

Quelle: HNA

Kommentare