Angebot für einen Euro

Denkmal-Bahnhof Bebra: Lokschuppen zu verkaufen

+
Der Lokschuppen II: Interessenten am Erhalt können sich beim Magistrat der Stadt Bebra bewerben.

Bebra. Der Lokschuppen II wird für einen Euro angeboten. Gesucht wird ein Käufer, der den Lokschuppen erhalten will, der dem historischen Gebäude eine Chance gibt. Verkaufen will ihn die Stadt Bebra.

Bis Mitte November muss der neue Eigentümer das Objekt funktional sichern, teilte Bauamtsleiter Manfred Klöpfel mit. Zur Finanzierung der Baukosten stellen Land und Bund Fördermittel zur Verfügung. Privatpersonen, Unternehmen, Vereine oder Rechtspersonen können ihre Bewerbung an den Magistrat der Stadt Bebra richten. Bei Bedarf werden auch mehrere Bewerbungsrunden ausgelobt.

„Geschichte bekommt Zukunft“ lautet das Motto zur vorsichtigen Entwicklung des großen Bahnareals zu einem Denkmal-Bahnhof. Dabei handele es sich um eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, stellt dazu der Magistrat in einer Presseerklärung fest.

Ein Betätigungsfeld können hier Dampfnostalgiker mit Begeisterung für alles, was faucht, raucht und nach Schmieröl riecht, Heimatforscher, Archivare, Hobbygastronomen oder Museumsbegeisterte finden, die Liste des Möglichen reicht bis zu Arbeitsleistungen im Lokschuppen I mit Lokwerkstatt.

Die Stadt Bebra selbst hat sich zunächst nur auf die Sicherung der wesentlichen Denkmalbestandteile verständigt und versteht somit die eigenen Aktivitäten mehr als eine Art Organisationsauftrag zur Erhaltung und angemessenen Entwicklung. Für das Jahr 2015 soll lediglich im Inselgebäude, das vor wie nach im Eigentum der Deutsche Bahn AG steht, versucht werden, eine Wartezone einzurichten. Sie soll eine Keimzelle für weitere Nutzungen im Komplex darstellen, wie Klöpfel formulierte.

Somit steht in erster Linie eine rechtliche und baulich funktionale Sicherung der Einzelelemente im Ensemble auf der Arbeitsliste der Stadt.

Auch die Arbeitsgruppe der Stadtverordnetenversammlung, die für den historischen Bahnhof gegründet werden sollte, ist einberufen. Sie trifft sich am Mittwoch zum ersten Mal.

Bewerbungen an den Magistrat der Stadt Bebra, Rathausmarkt 1, 36179 Bebra, Stichwort: „Übernahmeangebot Lokschuppen II“. Nähere Bestimmungen enthalten die Ausschreibungsunterlagen, die ab 15. März angefordert werden können. Die Vergabeentscheidung erfolgt bis 22. Mai. (ank)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe unserer Zeitung

Quelle: HNA

Kommentare