100.000 Euro Schaden bei nächtlichem Brand

Dachstuhl von Feuer komplett zerstört

Rotenburg. An einem Haus in der Rotenburger Altstadt ist in der Nacht zum Freitag ein Dachstuhl ausgebrannt. An dem Haus entstand nach Angaben der Polizei ein Schaden von 100.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

Der 39-jährige Bewohner des Hauses an der Hospitagasse hatte eine brennende Kerze im Wohnzimmer vergessen, sagte Polizeisprecher Manfred Knoch. Das hätten die Untersuchungen der Brandursachenermittler der Polizei ergeben. Obwohl der 39-Jährige im Schlafzimmer geschlafen hat, wurde er rechtzeitig wach und konnte das Haus unverletzt verlassen.

Kurz nach 2 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Rotenburg wegen der Rauchentwicklung in der Altstadt alarmiert. Weil die Häuser an der Hospitalgasse dicht an dicht stehen, wurden die angrenzenden Gebäude evakuiert. Die Feuerwehr, die den Brand von der Drehleiter aus bekämpfte, hatte das Feuer schnell im Griff. So wurde auch ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Häuser verhinderte. Die Nachbarn, die in der Zwischenzeit im Heim des Roten Kreuzes untergebracht waren, konnten am frühen Morgen wieder in ihre Häuser zurückkehren.

Bilder vom Brand

Dachstuhlbrand in Rotenburg

Äußerlich ist an dem Gebäude nur ein geringer Schaden zu sehen. Im Dach fehlen mehrere Ziegel. Die Polizei schätzt den Schaden am Dachstuhl allerdings auf 100 000 Euro. Auf den Hausbewohner, der den Flammen noch glücklich entgangen ist, kommt nun ein Strafverfahren zu. Gegen ihn werde wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt, teilte Polizeisprecher Knoch mit. (mcj)

Quelle: HNA

Kommentare