300.000 Euro Schaden an Wohnhaus

Nach Blitzeinschlag: Dachstuhl brannte in Weißenhasel

Weißenhasel. Nach einem Blitzeinschlag ist am Dienstagnachmittag der Dachstuhl eines Wohnhauses in Weißenhasel in Brand geraten und vollständig ausgebrannt. Menschen wurden nicht verletzt.

Der Schaden beträgt ersten Schätzungen zufolge etwa 300.000 Euro.

Das berichtet die Polizei. Als das Feuer ausbrach, befand sich niemand im Haus. Nachbarn hatten den lauten Knall nach dem Einschlag gehört und die Flammen gesehen. Der Dachstuhl stand schnell lichterloh in Flammen, allerdings bestand keine Gefahr, dass die Flammen auf die umliegenden Häuser übergreifen würden, berichtet die Polizei weiter.

Durch den Blitz fiel das komplette Telefon-Festnetz in Weißenhasel und in Nentershausen aus. Auch der Notruf funktionierte nicht mehr. Das Haus wurde durch das Feuer und den Einsatz des Löschwassers unbewohnbar. Der 49-jährige Hausbesitzer und seine ein Jahr jüngere Ehefrau kommen laut Polizei vorübergehend bei Verwandten unter.

Fotos vom Einsatzort

Brand in Weißenhasel

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Weißenhasel, Obersuhl, Sontra, Hornel und Berneburg unter der Leitung von Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten. Eine Brandwache bleibt über Nacht vor Ort. (rai/mcj)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Verena Koch

Kommentare