Cornberger zeigen Einsatz: Sporthaus mit Fest eingeweiht

Beim dreitägigen Sommerfest des Sportvereins waren die „Cornberg Games“ einer der Höhepunkte: Das Tauziehen am Gartenschlauch mit eingeölten Händen war gar nicht so einfach. Fotos: Vöckel

Jetzt ist auch das vorletzte Projekt der Dorferneuerung in Cornberg umgesetzt. Das sanierte Sporthaus wurde wieder offziell eingeweiht.

In Cornberg wurde drei Tage gefeiert: Das Sommerfest der Fußballer mit der Einweihung der Sporthausüberdachung und den „Cornberg Games“ - ein Wettbewerb mit Gaudi und sportlichen Herausforderungen.

„Nach einiger Ungewissheit ist die lange geplante Bauerhaltungsmaßnahme für das Sporthaus als vorletztes Projekt der abgelaufenen Dorferneuerung erfolgreich umgesetzt worden“, sagte Bürgermeister Achim Großkurth in der Einweihungsfeier.

Viel Eigenleistung

Großkurth bedankte sich bei den Mitgliedern der gemeindlichen Gremien für die Zustimmung und der Gemeindeverwaltung für die Beharrlichkeit bei der Planung und Umsetzung der Renovierung. Maßgeblichen Anteil hatten nach seinen Worten die Mitglieder des Sportvereins. In Eigenleistung waren sie beim Auf- und Abbau des Gerüstes, beim Abdecken des Altdaches und beim Streichen der Balken und Bretter tätig. Der freiwillige und ehrenamtliche Einsatz der Vereinshelfer erstreckte sich aber auch noch auf viele weitere Bereiche.

„Das war eine tolle Leistung“, würdigte der Bürgermeister den Einsatz.

Die Sanierung des Sporthauses in Cornberg hat mehrere Ziele: Das Haus soll dauerhaft vor Feuchtigkeit geschützt werden, Energie soll durch eine neue Wärmedämmung eingespart werden und den Zuschauern soll bei schlechtem Wetter durch den überdachten Unterstand die Freude am Sport erhalten werden.

Die Gesamtsumme für die Dachrenovierung des Multifunktionsgebäudes - so wird das Sporthaus im Dorfentwicklungsverfahren bezeichnet - betrug 35 500 Euro. Dazu gibt es einen Zuschuss aus den Fördermitteln des Landes Hessen für Dorferneuerungen in Höhe von 13 800 Euro. Die Bewilligung war der Gemeinde schon Anfang Juni per E-Mail zugegangen, um mit den Bauarbeiten beginnen zu können.

Offiziell wurde der Bescheid in der Einweihungsfeier vom Kreisbeigeordneten Heinz Schlegel an Bürgermeister Achim Großkurth und Heinrich Beyer vom Sportverein übergeben.

Vorsitzender Karl-Heinz Bürger hatte zuvor die Notwendigkeit der Renovierung begründet. Er hoffe, dass das Grummeln einiger Cornberger am Bauvorhaben in Wohlbehagen umschlagen werde. Glückwünsche der Ortsvereine überbrachte Regina Panitz-Itter.

Mehr zu dem Thema lesen Sie in der gedruckten Montagausgabe der Rotenburg Bebraer Allgemeine und im E-Paper.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare