Cornberger Feuerwehren sollen mehr gemeinsam trainieren

Auf einen Blick: Die beförderten, ernannten und geehrten Feuerwehr-Einsatzkräfte in der Jahreshauptversammlung in Rockensüß zusammen mit den Vorstandsmitgliedern und Gästen. Foto: Vöckel

Rockensüß. Die Feuerwehren der Gemeinde Cornberg sind auf den Ernstfall vorbereitet. Dafür haben die drei Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde viel geübt.

Das berichtete Gemeindebrandinspektor Stefan Bender in der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus in Rockensüß.

Gemeinsame Übungen habe es allerdings nicht gegeben. Die seien aber notwendig, um die Zusammenarbeit bei einem Einsatz zu verbessern. Auch Bürgermeister Achim Großkurth mahnte das gemeinsame Training an, um besser für den Fall der Fälle gerüstet zu sein.

Wildecker sind Vorbild 

Vorbild in diesem Bereich sei die Wildecker Feuerwehr. Die habe bei einem Einsatz gezeigt, wie die Kooperation zwischen der Ortsteilwehren zu funktionieren habe.

„Die Gemeinde Cornberg unterstützt seine Feuerwehren jährlich mit 23.000 bis 25.000 Euro“, sagte der Bürgermeister. Das sei viel Geld für eine kleine Kommune, das aber gut in die Sicherheit der Bürger angelegt sei. Mit dem Geld werde aber nicht nur die Ausrüstung und Ausstattung der Brandschützer verbessert, ein Großteil fließe in den Unterhalt der Fahrzeuge, Geräte und Feuerwehrhäuser. Allein für die Versicherungen müsste die Gemeinde jährlich 3000 Euro aufbringen. Dazu komme noch die Abschreibung der Gerätehäuser. Die Sicherheit der Bürger habe ihren Preis.

Die Seele im Dorf 

Respekt zollte der Bürgermeister den Einsatzkräften. Die seien im Dienst für die Gemeinschaft im Ehrenamt tätig. Das verdiene Anerkennung. In Zukunft werde das Modell der freiwilligen Mitarbeit aber nur dann gelingen, wenn man dazu genügend Menschen motivieren könne. Die Feuerwehr sei schließlich die Seele in Dorf, und die gelte es als Dienst für den Nächsten zu erhalten.

Hilfe für den Führerschein 

Beim Problem ergänzender Führerschein versprach Achim Großkurth der Feuerwehr seine Unterstützung. Derzeit finanziert die Gemeinde Cornberg einen LKW-Feuerwehrführerschein. Das Engagement der Feuerwehren und seiner Einsatzkräfte würdigten ferner der Vorsitzende der Gemeindevertretung Cornberg, Achim Scholz, Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Thomas Specht, und Kreisjugendfeuerwehrwart Bernd Spoelstra. Gemeindebrandinspektor Stefan Bender kündigte noch die Teilnahmen der Cornberger Feuerwehren an zwei Veranstaltungen an: Tag der Cornberger Vereine am 7. Mai (Streckenposten und Brandsicherheitsdienst) und Mittelaltermarkt am 28. und 29. Mai (Brandsicherheitsdienst).

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der gedruckten Dienstagausgabe der HNA Rotenburg-Bebraer Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare