Zum Abschluss des Kultursommers spielten „Deathrow Pardon“ und „Flys Motel“ in Bebra

Chance für junge Talente

Sorgte für Stimmung: Das Rock-Duo „Deathrow Pardon“ aus Kassel begeisterte mit selbst geschriebenen Songs. Foto: Sandrock

Bebra. Mit einem rockigen Programm aus Selbstgeschriebenem und Covern sorgten „Deathrow Pardon“ und „Flys Motel“ auf der Freiluftbühne am Anger in Bebra für gute Stimmung.

Trotz der eher kühlen Temperaturen war die letzte von fünf Veranstaltungen „Mittwochs in Bebra“ recht gut besucht. Der Bebraer Anger bot in der untergehenden Abendsonne eine tolle Kulisse für das Konzert. „Eigentlich müsste es Glühwein geben, aber wir hoffen, wir machen’s euch ein bisschen warm ums Herz“, begrüßten die beiden Kasseler Musiker von „Deathrow Pardon“ das Publikum. Sie begannen den Abend mit ihren selbst geschriebenen Songs und erzählten kleine Geschichten, wie diese entstanden sind.

Anschließend hatte die Bebraer Band „Flys Motel“ ein Heimspiel und heizte dem Publikum mit Rock Covern ein.

Nach fünf Konzerten im Rahmen des Kultursommers sind die Organisatoren zufrieden. „Wir hatten insgesamt circa 1300 Besucher bei den fünf Konzerten“, sagt Christoph Braun von der Talentbühne Bebra.

Auch die Mitorganisatoren Thomas Silbermann und Alexander Bachmann von „CoolTour“ sind zufrieden. Die beiden haben es sich zur Aufgabe gemacht, junge Künstler und Newcomer aufzuspüren und zu unterstützen. Dabei soll unter anderem die Talentbühne Bebra als Sprungbrett dienen. „Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Talenten, Singer&Songwritern. Niemand, der auf unserer Bühne steht, soll perfekt sein, wir wollen den jungen Leuten gerne die Chance geben, auf der Bühne zu stehen. Jeder, der Lust hat, darf sich gerne bei uns melden“. Unter: silbermann.thomas@web.de

Auch den Künstlern hat es gefallen, und sie wollen wiederkommen. „Im nächsten Jahr sind wir von der Talentbühne wieder beim Kultursommer dabei“, erzählt Christoph Braun.

Von Sina Lena Sandrock

Quelle: HNA

Kommentare