Wieder Einkaufsnacht

Rotenburger Weihnachtsmarkt öffnet am Nikolaustag

So wünscht man ihn sich: Der Rotenburger Weihnachtsmarkt im Lichterglanz und mit der Pyramide soll wieder viele Besucher anziehen. Eröffnet wird er am Freitag, 6. Dezember, und dauert bis Sonntag, 22. Dezember. Archivfoto: Steinbach 

Rotenburg. Endspurt auf dem Rotenburger Marktplatz: Strippen werden gezogen und die Holzbuden aufgebaut: Am Freitag, 6. Dezember, um 16 Uhr wird der Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet, die Pyramide wird angeschubst.

Bis Sonntag, 22. Dezember, soll der romantische Markt wieder Besucher aus nah und fern anlocken. Die Budenstadt ist täglich von 14 bis 20 Uhr geöffnet, sonntags schon ab zwölf Uhr, mittwochs bis 22 Uhr.

Zur Markteröffnung am Freitag laden die Rotenburger Geschäfte wieder zur langen Einkaufsnacht bis 23 Uhr ein. „Rotenburg singt“ heißt es auch diesmal, und die Besucher singen mit Onkel und Mac von Radio HNA. Die Kinder besuchen um 17 Uhr die Jakobikirche zu einer Andacht und wecken den Nikolaus. Der verteilt anschließend Geschenke. Ein Rentier- und Finnenlager sorgt für eine etwas ungewöhnliche Attraktion am Freitag und am Samstag, 7. Dezember.

Beim Bummel über den Weihnachtsmarkt kann man wie in jedem Jahr ausgiebig schlemmen, heiße Getränke genießen, nach Geschenken stöbern und Freunde treffen. Täglich gibt es ein wechselndes Programm: mal ein Konzert, mal eine Feuershow. Im Hexenhäuschen kann man mal Kerzen ziehen, mal Lebkuchen bemalen.

Ein kleiner Wettbewerb für Sammler gehört im 30. Jahr seines Bestehens auch zum Rotenburger Weihnachtsmarkt. Wer hat die meisten Weihnachtsmarkttassen? In jedem Jahr gibt es gegen Pfand einen neuen, andersfarbigen Keramikbecher für die heißen Getränke. Viele Besucher behalten diese Becher zur Erinnerung.

Krippenausstellung

Bis Donnerstag, 19. Dezember, kann man täglich die Krippenausstellung in der Jakobikirche betrachten. Um 19 Uhr beginnen dort auch täglich die ökumenischen Adventsandachten. Alle, die in der Hektik der Vorweihnachtszeit verschnaufen und sich auf das Ursprüngliche besinnen wollen, sind dazu eingeladen.

Wer Weihnachtsmärkte mag, hat sicher auch einen Sinn für Märchenhaftes: im Kreisheimatmuseum im Schlosshof läuft noch eine Märchenausstellung, die man mittwochs, freitags und sonntags von 14 bis 17 Uhr besichtigen kann.

Das Puppen- und Spielzeugmuseum an der Bürgerstraße lockt mit dem bezaubernden Rotenburger Weihnachtszimmer. Es kann mittwochs bis sonntags von 14 bis 18 Uhr besichtigt werden. Aber Vorsicht: In diesem Museum kann man die Zeit vergessen. (sis)

Quelle: HNA

Kommentare