Bürgermeisterwahlkampf beginnt: In Alheim hängen die ersten Plakate

+

Alheim. Die Bürgermeisterwahl in Alheim rückt näher, der Wahlkampf nimmt langsam Fahrt auf. Seit dieser Woche hängen die ersten Plakate für die Wahl am 28. September, bei der zwei Kandidaten Rathauschef werden oder bleiben wollen.

Die Frist zur Abgabe einer Kandidatur ist abgelaufen. Nach Auskunft von Gemeindewahlleiter Thomas Eckhardt hat sich kein weiterer Bewerber gemeldet. Damit können sich die rund 4000 Alheimer Wahlberechtigten am letzten Septembersonntag zwischen Amtsinhaber Georg Lüdtke  (SPD) und CDU-Bewerber Dieter Schönborn entscheiden. Entsprechend wird der künftige Bürgermeister bereits im ersten Wahlgang feststehen.

Herausforderer Schönborn hat Anfang der Woche die ersten Plakate gehängt. Es zeigt den CDU-Fraktionsvorsitzenden der Gemeindevertretung, im Hintergrund ist der Alheimer zu sehen. Ein Verweis auf die Partei fehlt allerdings auf den Plakaten.

Plakat ohne Parteinennung 

„Ich verleugne meine Partei nicht“, sagte Schönborn auf Nachfrage, „aber hier stehe ich als Person zur Wahl und nicht die CDU.“ Deshalb verzichte er darauf, die Partei auf den Plakaten zu nennen. In seinem Wahlflyer hingegen steht die CDU, die Schönborn für die Bürgermeisterwahl nominiert hat und deren Fraktionsvorsitzender er ist, drin.

Der Wahlkampf von Amtsinhaber Georg Lüdtke, der für eine vierte Amtszeit gewählt werden möchte, ist noch nicht so weit. Die Flyer liegen vor. „Plakate muss ich aber erst noch drucken lassen“, sagt Lüdtke gegenüber unserer Zeitung. Er wird voraussichtlich ab Anfang September mit der Plakatierung beginnen, wenn auch die Wahlkampfveranstaltungen losgehen.

Von Marcus Janz

Quelle: HNA

Kommentare