Bürgermeisterwahl Bebra: Drei Namen sind im Spiel

+
Bebra braucht einen Bürgermeister: Ab März 2014 wird der Nachfolger von Horst Groß Rathauschef sein. Das Foto zeigt Bebras Wahrzeichen, den Wasserturm.

Bebra. Der Bebraer Bürgermeister ist am Sonntag 66 Jahre alt geworden. Wenn seine Amtszeit nach 18 Jahren Ende Februar des nächsten Jahres endet, tritt er nicht wieder an. „18 Jahre sind genug“, sagt Horst Groß. Bebra brauche frischen Wind, neue Ideen und eine neue Führungskraft.

Zusammen mit 20 Jahren als Ortsvorsteher in Gilfershausen habe er dann 38 Jahre für die Stadt gearbeitet. „Das reicht“ meint Groß, „jetzt kommt mal meine Frau zum Zuge.“

Bisher rechnet man in Bebra mit drei Kandidaten, die sich um das Amt bewerben und die Geschäfte am 1. März 2014 übernehmen wollen.

Die Bebraer Christdemokraten treten dem Vernehmen nach mit Thorsten Bloß als Bürgermeisterkandidat an. Er werde während der Stadtverbandsversammlung am Donnerstag vorgeschlagen, sagte Bürgermeister Groß. Der 51-jährige Bebraer ist CDU-Kreisvorsitzender und Vorsitzender der CDU-Fraktion im Bebraer Stadtparlament. Er war viele Jahre Geschäftsführer des Rotenburger DRK-Kreisverbandes, ist seit Juli 2012 Mitarbeiter des DRK-Landesverbandes und im Team Rettungsdienst zuständig für die Betreuung der nordhessischen Kreisverbände. Außerdem ist er beim DRK Geschäftsführer der Schiedsstelle.

Die Bebraer SPD äußert sich bisher noch nicht, wer aus ihren Reihen für das Bürgermeisteramt infrage kommt. Die Sozialdemokraten wollen erst Mitte März bei einer Stadtverbandsversammlung ihren Kandidaten oder ihre Kandidatin benennen. Bisher fiel immer wieder der Name von Christina Kindler (47), seit einem Jahr Vorsitzende des SPD-Stadtverbands. Sie ist Diplom Sozialpädagogin und als Schulsozialarbeiterin in Bebra tätig. Sie hat ihre Kandidatur aber weder bestätigt noch dementiert.

Die Fraktion Gemeinsam für Bebra wählt am Freitag, 22. Februar, während einer öffentlichen Mitgliederversammlung im Hessischen Hof ihren Bürgermeisterkandidaten. Noch bis zu diesem Tag können Bewerber sich melden. Die Mitglieder der Wählergruppe wollen dann ihren Kandidaten wählen. Bisher ist bekannt, dass Volkmar Hanf sich um das Bürgermeisteramt bewerben will. Er ist 47 Jahre alt, Fraktionsvorsitzender der Wählergruppe und von Beruf Unternehmensberater.

Termin der Wahl wird voraussichtlich der 22. September sein, der Sonntag, an dem auch der Bundestag und der Hessische Landtag neu gewählt werden. Das schlägt der Magistrat den Stadtverordneten vor, die noch darüber beschließen müssen. Falls eine Stichwahl erforderlich sein sollte, ist der Termin drei Wochen später vorgesehen, am Sonntag, 13. Oktober. Nicht infrage kommt eine Stichwahl nach zwei Wochen - wegen der Kirmes. (ank)

Quelle: HNA

Kommentare