Trotz Verzögerungen Öffnung im Oktober

Bürgermeister: Hallenbad macht auf

Rotenburg. Die Freibadsaison ist in vollem Gang, doch fragen sich viele Rotenburger schon jetzt, ob die Hallenbaderöffnung in diesem Jahr wohl klappen wird. Für Bürgermeister Christian Grunwald ist das eine klare Sache: „Das Bad macht auf. Punkt. Ende.“

Er weiß, dass er sich mit der Aussage weit aus dem Fenster lehnt, musste die geplante Wiedereröffnung doch schon jetzt wieder von September auf Ende Oktober verschoben werden. Das Bad wird damit mit einjähriger Verspätung und erheblichen Mehrkosten fertig. Ursprünglich waren 2,8 Millionen Euro für die Sanierung eingeplant, inzwischen sind 3,3 Millionen Euro Baukosten erreicht.

Grunwald ist erst seit März im Amt und hat die Baustelle praktisch geerbt. Dass es bei der Sanierung zeitweise schleppend voranging, lag unter anderem daran, dass immer wieder Mängel in der Bausubstanz entdeckt wurden, die vorher nicht eingeplant waren. „So etwas hebelt einen Bauzeitplan aus“, sagt der Rathauschef über die ärgerlichen Verzögerungen, die in manchen Fällen durchaus zu deutlichen Worten gegenüber dem Planungsbüro geführt hätten.

In jedem Fall will Grunwald bei künftig notwendigen Sanierungen die Verträge und die rechtlichen Möglichkeiten dazu sehr genau prüfen. Wenn das Bad wieder eröffnet wird – „und wir sind im Endspurt“, müsse das gesamte Projekt noch einmal kritisch hinterfragt werden. (sis)

Quelle: HNA

Kommentare