Bürgermeister Grunwald: Stützpunkt soll am Breitinger Kirchweg entstehen

+
Gut als Stützpunkt: Ein neues Feuerwehrgerätehaus soll am Breitinger Kirchweg 4 in Rotenburg auf diesem ehemaligen Firmengelände gebaut werden, auf dem noch ein unbewohntes Haus sowie nicht mehr genutzte Fertigungs- und Lagerhallen stehen.

Rotenburg. Ein Vorkonzept für ein neues Feuerwehrgerätehaus in der Kernstadt Rotenburg stellte Bürgermeister Christian Grunwald in der Jahreshauptversammlung der Rotenburger Feuerwehren vor. Geplant ist der Neubau auf einem 11.000 Quadratmeter großen Grundstück am Breitinger Kirchweg 4.

Die Verträge für das Areal seien noch nicht unterschrieben. Das sei aber nur noch Formsache, sagte der Bürgermeister. Geplant sei ein Feuerwehrstützpunkt mit einer separaten Zubringerstraße und einem großzügigen Gebäudekomplex.

Allein die Fahrzeughalle werde mit 15 Toren versehen. Die zu erwartenden Baukosten gab Grunwald mit 7,5 Millionen Euro an. Um Fördermittel zu beantragen, musste die Stadt einen Vorentwurf anfertigen.

Das Konzept stellte der Bürgermeister in zwei Varianten den Feuerwehrkameraden vor. Mit einem Bewilligungsbescheid für Zuschüsse rechnet Grundwald im Jahr 2016. Es sei nicht jeder Bürger von der Investition überzeugt. „Es gibt auch Kritiker“, sagte der Bürgermeister. Schließlich müsse die Stadt durch den Neubau weiteres Geld aufnehmen und Schulden machen.

Da stelle sich natürlich die Frage der Refinanzierung. Eine Möglichkeit sei die Erhöhung der Grundsteuer. Es gebe auch andere Wege. Der Bürgermeister ist sich aber sicher: „Jeder Bürger zahlt mit.“ Die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung würden hinter dem Projekt stehen, bestätigte Stadtverordnetenvorsteher Klaus Troch. Er kritisierte zugleich die Interessenlosigkeit vieler Bürger, wenn es um die Feuerwehren gehe.

Deren Dienst sei keine Selbstverständlichkeit, sondern ein freiwilliges und ehrenamtliche Engagement im Einsatz zur Gefahrenabwehr in und für die Gemeinschaft. Das verdiene Dank und Anerkennung - und Unterstützung. Die Einsatzbereitschaft der Rotenburger Feuerwehren würdigten ferner Kreisbeigeordneter Heinz Schlegel, der stellvertretende Vorsitzende des Feuerwehrkreisverbandes Hersfeld-Rotenburg, Thomas Daube, und Kreisbandmeister Stefan Hertrampf.

Von Herbert Vöckel

Quelle: HNA

Kommentare