Im Cornberger Ortsteil nehmen die Menschen die Dinge selbst in die Hand

Bürger für Königswald

Der neue Vorstand: von links Michael Boley (Beisitzer), Claudia Purwins-Dal (Kassenwartin), Dr. Andreas Siegel (Schriftführer), Franziska Gießler (Beisitzerin), Johannes Hott (Zweiter Vorsitzender), Katrin Maak (Beisitzerin) und Thomas Pfordt (Erster Vorsitzender). Foto: nh

Königswald. „Von der Politik haben wir wenig zu erwarten, die Kassen der Landgemeinden sind leer. Wir auf den Dörfern müssen die Dinge daher selbst in die Hand nehmen“, sagte Thomas Pfordt auf der Gründungsveranstaltung des Bürgervereins Wir für Königswald.

Ziel des Bürgervereins ist es, die Gemeinschaft im Dorf zu pflegen und den Ort für Kinder und Jugendliche attraktiv zu gestalten. Ganz wichtig sind den Königswäldern die Schaffung von Freizeitangeboten für ihre Kinder und Jugendlichen.

Das Ortsbild verschönern

Ebenso sollen traditionelle Veranstaltungen im Ort erhalten oder wiederbelebt werden. Maßnahmen zur Verschönerung des Ortsbildes gehören ebenfalls zu Zielsetzung. Dabei soll der Verein Wir für Königswald nicht in Konkurrenz zu bestehenden Vereinen treten. „Wir wollen das Angebot vor Ort lediglich ergänzen“, sagte Johannes Hott.

Zum ersten Vorsitzenden wurde Thomas Pfordt gewählt, zweiter Vorsitzender wurde Johannes Hott und Kassenwartin Claudia Purwins-Dal. Das Amt des Schriftführers übernimmt Dr. Andreas Siegel. Beisitzer sind Katrin Maak, Franziska Gießler und Michael Boley.

Wir für Königswald

Gut 30 überwiegend junge Königswälder waren dem Aufruf ins Dorfgemeinschaftshaus gefolgt. Nach kurzer Diskussion war man sich einig: Wir wollen mehr für unseren Ort, wir gründen einen Bürgerverein.

Noch am gleichen Abend wurde unter Federführung von Notar Ermel eine Satzung ausgearbeitet, um den Verein auch ins Vereinsregister eintragen zu lassen. Zeitgleich sammelten engagierte Mitglieder Ideen für Königswald. (red/cge)

Quelle: HNA

Kommentare