Bücherei der Stadt Bebra soll zum Wohlfühlort werden - Bürger legen Konzept vor

+
Liebt das Buch: Horst Lucht gehört zum Verein, der künftig die Bücherei im alten Bebraer Rathaus betreiben will.

Bebra. Sie soll ein echtes Schmuckstück werden, ein Ort zum Zusammenkommen und zum Wohlfühlen und einer, an dem das Buch geehrt wird. Bebraer Bürger haben ein Konzept für die Zukunft der Bücherei der Stadt Bebra entwickelt. Und sie haben noch eine Menge weiterer Ideen.

Angesichts der Haushaltslage will die Gruppe, die sich gerade als Verein konstituiert, die Bücherei so fortführen, dass für die Stadt keine Kosten entstehen. Momentan belaufen sich die jährlichen Kosten für die Bewirtschaftung, Anschaffung neuer Bücher und Aufwandsentschädigungen für die Betreuung der Bücherei nach Auskunft der Stadt auf etwa 8300 Euro im Jahr.

Der pensionierte Lehrer Ernst-August Volland betreut die Bücherei der Stadt seit langer Zeit.

Lesen Sie auch:

Stadtbücherei Bebra sucht neuen Träger

Horst Lucht vom neu gegründeten Verein gerät ins Schwärmen, wenn er von den Plänen für die Bücherei berichtet. Eine charmante Bibliothek soll entstehen, in der der Besucher stöbern und schmökern darf und sich wie früher einen Stempel abholt, wenn er ein Buch entleiht. Eine Krimi-Ecke mit Sitzgelegenheiten soll es geben, außerdem einen bunten Bereich für Kinder mit gemütlichem Teppich.

Künstler stellen aus 

In einem Bereich soll sich der Besucher über Stadtgeschichte und Aktuelles aus Bebra informieren können. Ausstellungen Bebraer Künstler sollen Platz finden. Regionale Schriftsteller will der Büchereiverein fördern.

Über den Betrieb der Bücherei hinaus will der Verein auch das Stadtleben bereichern. Wie, das lesen Sie in unserer gedruckten Montagausgabe.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Kommentare