Bosserodes Kirchturmkugel wurde mit Zeitdokumenten gefüllt und verschlossen

Briefe für die Ewigkeit

Seltenes Zeremoniell im Altarraum: Matthias Köthe verschweißt die Plombe, bevor sie in der Kirchturmzier an der Spitze des restaurierten Turms angebracht wird. Hinten von links: Dachdecker Andreas Degenhardt, Zimmermann Timo Reinz, Architekt Helmut Spitze, Pfarrer Winfried Schiel, Kirchenältester Manfred Baum und Ortsvorsteher Armin Körzell. Foto: Meyer

Bosserode. Die Kupferplombe der Kugel der Kirchturmzier auf Bosserodes Kirchturm ist gefüllt: Pfarrer Winfried Schiel und Ortsvorsteher Armin Körzell haben sie mit Dokumenten ausgestopft. Sie dokumentieren auch umfangreich die gegenwärtige Lage – das ist ihnen wichtig.

Der Kirchturm wurde in den vergangenen Monaten restauriert – unsere Zeitung berichtete. Zimmerleute und Dachdecker erneuerten die Holzkonstruktion der Turmzwiebel und deckten den Turm mit Schiefer neu ein. Lediglich unterhalb der Zwiebel fehlt die neue Eindeckung noch.

Andacht zu Ehren der Kugel

Bevor die Kirchturmzier befestigt wurde, feierte Pfarrer Winfried Schiel mit den Arbeitern, Kindergartenkindern und Bosseröder Bürgern eine Andacht, an deren Ende die Plombe mit den Dokumenten im Altarraum verschweißt wurde.

Während der Zeremonie las Pfarrer Winfried Schiel – sichtlich bewegt – aus dem Brief vor, der später in der Plombe verschwand: „Möge unsere Gemeinde den demografischen Wandel mit Gottes Hilfe meistern und im Vertrauen auf Gott in die Zukunft gehen“, und: „Gottes Geist wird uns die Kraft geben, schwierige Lebenslagen durchzustehen.“

In dem siebenseitigen Brief geht Schiel auf die Lage Deutschlands und der Welt ein, auf den Krieg in Syrien und die Verunsicherung vieler Menschen in Deutschland angesichts des Flüchtlingsstroms. Er dankte den Arbeitern und den Mitarbeitern der beteiligten Firmen.

Außerdem enthält die Plombe den Gemeindebrief, Informationen zur Dorferneuerung und zum Haus der Generationen sowie die Festschrift zum Kirchenjubiläum. Alle Mitglieder des Kirchenvorstands und politische Funktionsträger werden genannt. Und sogar eine Ausgabe der HNA Rotenburg-Bebra ist mit eingerollt.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Kommentare