100.000 Euro Schaden nach Großeinsatz

Brand im früheren Biergarten: Verletzte wieder zu Hause

Rotenburg. Am Tag nach dem Feuer in einem Rotenburger Fachwerkhaus ist das ganze Ausmaß sichtbar geworden. Auf 100.000 Euro schätzt die Polizei den Schaden.

Derweil sind die drei Bewohner, die mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Kreiskrankenhaus eingeliefert wurden, laut Polizei wieder entlassen worden.

Lesen Sie auch:

-Fachwerkhaus brannte: Vier Bewohner mit Leiter gerettet

Der Brand, der in der Nacht zu Sonntag einen Großeinsatz der Rotenburger Feuerwehren ausgelöst hatte, hat nicht nur im vorderen, von der Straße aus sichtbaren Teil des Gebäudes an der Poststraße gewütet. Der Durchgang, der früher in den Biergarten Hollenbach führte, wurde zerstört, ebenso die noch vorhandene Außentheke des Biergartens sowie ein Teil der Überdachung hinterm Haus. Das traditionsreiche Gartenlokal musste 2012 schließen, weil nicht die von der Stadt geforderte Zahl an Parkplätzen nachgewiesen werden konnte.

Ein Jugendlicher hatte gegen 1 Uhr einen Knall gehört, Flammen gesehen und den Notruf gewählt. Als die ersten Feuerwehrfahrzeuge eintrafen, stand das Tor zum ehemaligen Biergarten lichterloh in Flammen. Die Wärme breitete sich bis in eine Entfernung von 20 Metern aus.

Zunächst war unklar, wie viele Personen sich noch in den darüberliegenden Wohnungen befanden. Vier Personen wurden von der Feuerwehr über eine Steckleiter aus einem Fenster gerettet, das zur ehemaligen Post weist. Drei wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Laut Polizei wurden sie aber am Sonntag schon wieder entlassen.

Polizisten und Anwohner versuchten, eine Frau zu beruhigen, die ihren Sohn noch in einer der Wohnungen vermutete. Was sie nicht wusste: Er war derjenige, der den Brand bemerkt hatte. Er hatte das Haus problemlos verlassen.

Die Feuerwehr löschte den Brand und sorgte dafür, dass die Flammen nicht auf angrenzende Gebäude übergriffen. Die Polizei hatte Mühe, Schaulustige zu vertreiben, die das Geschehen von der Straße gegenüber beobachteten. Viele Menschen waren zum Zeitpunkt des Brandes zum Feiern in gegenüberliegenden Gaststätte Galerie, wo eine Band der Rotenburger Kneipentour auftrat.

Bilder vom Einsatz der Feuerwehr

Fachwerkhaus brannte in Rotenburg

Laut Polizei ist das Feuer im Scheunengang ausgebrochen, also im Durchgang zum Biergarten. Zur Brandursache gab es noch keine Angaben. Neben der Rotenburger Feuerwehr waren Wehren aus Erkshausen, Lispenhausen, Braach, Schwarzenhasel und Seifertshausen im Einsatz, außerdem vier Rettungswagen, ein Notarzt und drei Streifenwagen der Polizei.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Meyer

Kommentare