Auch Kameraden aus dem Kreis ausgezeichnet

Bouffier würdigt Jugendwehren

Die Kreisjugendwarte mit Ministerpräsident Volker Bouffier (von links): Bernd Spoelstra, Hersfeld-Rotenburg, Stefan Preuß, Vogelsberg, und Steffen Hohmann, Fulda. Foto: Manns

Hersfeld-Rotenburg. Ehre, wem Ehre gebührt: Die Kreisjugendfeuerwehren der Landkreise Hersfeld-Rotenburg, Vogelsberg und Fulda wurden jüngst vom hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier in Großenlüder für ihr gemeinsames Projekt „Cool sein, cool bleiben“ mit Urkunden und einem kleinen Geldbetrag als Jugendfeuerwehr des Monats August ausgezeichnet.

Das Projekt wurde im Jahr 2011 mit über 200 Teilnehmern gestartet und wird seit dieser Zeit stetig weiterentwickelt. Es geht dabei hauptsächlich um Prävention sowie den richtigen Umgang mit Gewalt wie die Kindswohlgefährdung, sexuelle und körperliche Gewalt oder Cyber-Mobbing. Die Polizei ist als Partner bei den eintägigen Seminaren und dem gesamten Projekt beratend dabei. Verantwortlich und Ansprechpartnerin als Jugendkoordinatorin ist Rosemarie Welke vom Polizeipräsidium Osthessen.

Die Kreisjugendfeuerwehrwarte Bernd Spoelstra, Hersfeld-Rotenburg, Steffen Hohmann, Fulda, sowie Stefan Preuß, Vogelsberg, nahmen die Urkunden in Empfang. In den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg sind 85, in Fulda 138 und im Vogelsbergkreis 125 Jugendfeuerwehren aktiv.

Ministerpräsident Bouffier bedankte sich bei den Initiatoren für deren vorbildliche Arbeit und verwies dabei auch auf den demografischen Wandel. Das Thema bewege ihn schon sehr lange; er wisse, wie es vor Ort aussehe.

Fortbestand sichern

Gerade deshalb sei eine gute Jugendarbeit wichtig, um den Fortbestand der „größten Bürgerinitiative in Hessen“ zu sichern. Mit der erfolgreichen Einbindung des Nachwuchses werde auch in Zukunft sichergestellt, dass bei allen denkbaren Schadenslagen qualifizierte und ehrenamtliche Hilfe für die Bürger in Not geleistet werden könne, lobte der Ministerpräsident. Er wolle es nicht erleben, die 112 zu wählen, und die Stimme vom Band aus dem Ausland kommt und fragt nach dem Grund des Anrufes. Die Zukunft sei verbunden mit der Jugend, auch bei der Feuerwehr. (gm)

Quelle: HNA

Kommentare