Auch im Kreisgebiet wurde  an vier Stellen kontrolliert

Blitzmarathon: Mit dem Laser gegen Raser

+
Laser gegen Raser: Zwischen Rotenburg und Heinebach kontrollierten Matthias Sippel (links) und Melanie Teichmüller von einem Feld mit dem Laser die Geschwindigkeit der Fahrzeuge. Polizeihauptkommissar Achim Lotz (Mitte) leitete die Aktion.

Hersfeld-Rotenburg. In ganz Deutschland wurde gestern beim Blitzmarathon verschärft der Straßenverkehr kontrolliert.

Insgesamt kommen bis Freitagmorgen um 6 Uhr fast 1000 Polizisten sowie Mitarbeiter teilnehmender Kommunen an 362 Messstellen zum Einsatz. Sämtliche Messstellen wurden zuvor von der Polizei bekannt gegeben.

Nach den ersten zwölf  Stunden liegen erste Meldungen von den Blitzstellen vor. Die Ergebnisse der Messungen reichen von wenigen unbedeutenden Verstößen bis hin zu Geschwindigkeitsüberschreitungen von mehr als 50 Stundenkilometern. Allerdings hatte sich nach Mitteilung der Polizei das Gros der Verkehrsteilnehmer offensichtlich gut über die Messstellen in Hessen informiert. Meist hielten sie sich an die geforderten Höchstgeschwindigkeiten und wenn sie das erlaubte Limit überschritten, dann nur in geringem Maße.

Allerdings fuhren auch einige Raser durch die Messtechnik. Auch im Kreis wurde an vier Stellen geblitzt.

Die Gesamtstatistik des zweiten europaweiten Blitzmarathons liegt frühestens am Freitag vor. (zmy)

Kommentare