Blick hinter die Kulissen

+
Von A wie Abbeizer bis Z wie Zweikomponentenkleber – die Fachleute beim Müllabhol-Zweckverband Rotenburg-Bebra wissen wo der Müll entsorgt werden kann: Die Verwaltung und der Fuhrpark sind im Juni auf das neue Betriebsgelände in der Philipp-Reis-Straße 12 in Bebra umgezogen.

Zum Tag der offenen Tür am Samstag, 18. August, ab 13 Uhr bietet der neue Betriebshof des Müllabhol-Zweckverband Rotenburg-Bebra (MZV) mit dem darauf befindlichen Recyclinghof für alle Interessierten einiges an Programm:

Alle Fahrzeuge werden ausgestellt und können besichtigt werden. Darunter ist ein ganz neues Fahrzeug mit interessanter Motorentechnik. Die Firma Reifen-Hofmann wird etwas vorführen, und wer gerne wissen möchte, was ein „Walking floor“ ist, kann dies am Samstag herausfinden.

Die sozialen Förderstätten der Stadt Bebra sind zudem mit einem Verkaufsstand vertreten.

Die Mitarbeiter des Müllabhol-Zweckverbandes führen vor, wie aus einem großen lockeren Haufen Sperrmüll eine fest gepresste, kompakte Masse wird. Und nicht zuletzt stellen Künstler aus der Region ihre Werke im Verwaltungsgebäude aus.

Spielspaß für Kinder

Auch für die Kinder ist einiges an Attraktionen vorgesehen, verrät Bernhard Skolik, Geschäftsführer des MZV. „Ob auf der Hüpfburg oder mit den Riesenseifenblasen, beim Turmbau zu Bebra mit 200 000 Klötzen – es gibt einiges zu spielen. Musik, Speisen und Getränke werden selbstverständlich ebenfalls geboten“, sagt er.

Auf dem neuen Betriebsgelände an der Philipp-Reis-Straße 12 im Gewerbegebiet zwischen Bebra und Rotenburg-Lispenhausen können seit Juni Elektronik-Schrott, Sperrmüll, Altholz, Altmetall, Kunststoffe und Grünschnitt und Altpapier abgegeben werden.

Neues Entsorgungszentrum für die Bürger

Hinter dem Bürogebäude stehen die großen Container für die einzelnen Müllsorten und in einer großen Umschlaghalle kann der Restmüll-, Papier- und Bioabfall umgeschlagen werden.

Insgesamt 1,2 Millionen Euro wurden verbaut, damit die rund 30 000 Menschen in den Kommunen ihre Wertstoffe auch wieder los werden können. Vor dem Bau des neuen Zentrums war die Verwaltung im Rathaus in Bebra und die Fahrzeuge standen im Bauhof. Jetzt sorgen neue und vor allen Dingen längere Öffnungszeiten für mehr Flexibilität für die Menschen, die ihren Müll abliefern wollen.

Und weil der Verkauf der recycelten Wertstoffe auch Geld für die kommunalen Kassen bringt, können sich die Bürger von Rotenburg, Bebra und Ronshausen freuen – die Abfallbeseitigungsgebühren bleiben stabil.

Öffnungszeiten

Der Wertstoffhof hat montags bis freitags in der Zeit zwischen 8 und 12 Uhr sowie 14 bis 16 Uhr und jeden Samstag von 9 bis 13 Uhr geöffnet. (zzh)

Neubau des Müllabhol-Zweckverbands.pdf

Quelle: HNA

Kommentare