Sonnenschein und sommerliche Temperaturen lockten Motorradfahrer auf die Piste – die Polizei war dabei

Biker starten kontrolliert in Saison

Raser im Visier: Karl Schmoll und sein Kollege Uwe Zennerer schauten mit der Laserpistole, wie schnell gefahren wurde.

Rotenburg. Freie Tage, Wärme, Sonnenschein – das treibt Zweiradfans in Scharen ins Freie. Den Start in die Motorradsaison begleitete am Samstag im Landkreis auch die Polizei.

Um sich davon zu überzeugen, dass die Maschinen der Biker verkehrssicher aus dem Winterschlaf erwacht sind, überprüften Beamte unter anderem die Profiltiefe der Reifen und kontrollierten Sonderzubehör wie besonders klangvolle Auspuffanlagen auf ihre Zulässigkeit. Damit der Fahrspaß an diesem sonnigen Tag nicht in Raserei ausartet, wurden auch Temposünder ins Visier genommen.

Zwei Einsatzorte

In Rotenburg postierten sich die Beamten an der Bundesstraße 83 auf Höhe der Rotenburger Metallwerke (RMW). Vom Einsatz für die Sicherheit überzeugte sich dort auch Rotenburgs Bürgermeister Christian Grunwald, der gemeinsam mit seinem Sohn Jonas zum Einsatzort gekommen war. Neben Rotenburg war die Aktion zuvor auch an der Bundesstraße 62 bei Breitenbach am Herzberg organisiert worden.

Nur zwei waren zu schnell

Wie der Kontrollkoordinator der Polizeistation Rotenburg, Polizeihauptkommissar Achim Lotz, mitteilte, wurden an beiden Einsatzorten im Landkreis insgesamt 74 Motorräder angehalten und kontrolliert. Auch 19 Autos und zwei Lastwagen waren darunter. Dabei stellten die Beamten 48 Verkehrsverstöße fest – darunter 20 Geschwindigkeitsübertretungen. „Erfreulich ist, dass lediglich zwei Geschwindigkeitsüberschreitungen auf Zweiräder entfielen“, berichtet Lotz.

Davon habe jedoch einer die zulässige Geschwindigkeit um 36 Stundenkilometer überschritten. Ihm drohen jetzt eine Geldbuße von 160 Euro, drei Punkte und ein Fahrverbot von einem Monat.

Es wurden 45 Verwarnungen mit Verwarnungsgeld ausgesprochen, davon 37 Barverwarnungen mit einem Verwarnungsgeld von 725 Euro. Gegen eine Rollerfahrerin musste ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet werden – die Weiterfahrt wurde ihr untersagt.

An insgesamt vier Fahrzeugen stellten die Beamten bauliche Veränderungen fest, die teilweise noch vor Ort in einen vorschriftsmäßigen Zustand umgebaut wurden. 19 Mängelanzeigen stellten die Polizisten aus.

Mit den kontrollierten Zweiradfahrern wurden zudem Präventionsgespräche über deren persönliche Schutzbekleidung, bauliche Veränderungen sowie Tempo und Fahrweise geführt. Nach Angaben der Polizei fand die Kontrolle überwiegend große Zustimmung bei den Zweiradfahrern. HINTERGRUND

Von Peter Gottbehüt

Quelle: HNA

Kommentare