Alkoholfahrt endete mit Blutentnahmen

Betrunken und mit plattem Reifen

Bebra. Sachschaden von 2500 Euro ist nach Angaben der Polizei das Ergebnis einer Trunkenheitsfahrt, die sich am Sonntagnachmittag um 15.50 Uhr in Rotenburg ereignet hat. Ein 39-jähriger polnischer Staatsbürger aus Rotenburg wollte zu dieser Zeit mit seinem Auto von der Mühlenstraße kommend nach rechts auf die Kasseler Straße abbiegen. Dabei streifte er eine Leitplanke am rechten Fahrbahnrand.

Der Vorfall wurde von Zeugen beobachtet, die zeitnah die Polizeistation Rotenburg informierten. Von der sofort entsandten Polizeistreife wurde das Unfallfahrzeug auf dem Parkplatz vor der Post entdeckt.

Gegen Bordstein und Geländer

Die weitere Überprüfung ergab, dass der Unfallverursacher zudem im Verlauf der Kasseler Straße rechtsseitig über den Bordstein und gegen ein Metallgeländer gefahren war. Das hatte beim Unfallfahrzeug einen platten rechten Vorderreifen zur Folge.

Beim Fahrer stellten die Beamten deutlichen Alkoholeinfluss fest – dementsprechend veranlassten sie eine Blutentnahme und stellten seinen Führerschein sicher.

Auch Helfer kam betrunken

Als Zufallsprodukt wurde in diesem Zusammenhang noch ein weiterer Pole festgenommen – er war mit seinem Auto als Pannenhelfer zur Unfallstelle hinzugekommen. Dieser 31-jährige Mann war gerade damit beschäftigt, den defekten rechten Vorderreifen am Unfallfahrzeug zu wechseln, als die Beamten vor Ort eintrafen. Die Überprüfung seiner Verkehrstüchtigkeit führte zum Ergebnis, dass auch er deutlich unter Alkoholeinfluss stand.

Auch bei ihm wurden eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheins angeordnet, teilen die Polizeibeamten mit. (pgo)

Quelle: HNA

Kommentare