Betrüger zocken Senioren

Hersfeld-Rotenburg. Betrüger haben in den vergangenen Tagen in der Region immer wieder versucht, ältere Menschen am Telefon um ihr Geld zu prellen. Wie die Polizei mitteilte, benutzten sie dazu eine falsche Identität.

Sie gaben zum Beispiel vor, Bankangestellte oder Mitarbeiter von Steuerbüros zu sein und teilten den Senioren mit, dass eine Kontopfändung anstehe oder dass der Staat eine Sondersteuer eingeführt habe.

Dann empfahlen sie den Senioren, einen größeren Geldbetrag vom Konto abzuheben und das Bargeld zu Hause aufzubewahren.

Wenn die alten Menschen diesem Rat folgen, werden sie beim Abheben ihres Geldes beobachtet und auf dem Heimweg bestohlen. Oder die Täter kommen unter einem Vorwand in die Wohnung und stehlen das Geld, nachdem der betroffene Senior abgelenkt wurde. Die Polizei warnt ausdrücklich ältere Menschen vor dieser Masche.

Erst vor wenigen Tagen wäre ein 94-jähriger Mann in Hünfeld fast Opfer einer solchen Straftat geworden. Nur durch das Eingreifen einer Zeugin konnte der Diebstahl seines Geldes auf dem Heimweg von der Bank verhindert werden.

In Bad Hersfeld ist im vergangenen Dezember ein 83 Jahre alter Mann um 3000 Euro geprellt worden. Er hatte das Geld abgehoben, weil ein Betrüger ihm erzählte, es fielen demnächst 30 Prozent Steuern auf Gespartes an. (sis)

Quelle: HNA

Kommentare