Erstes Sautrogrennen beim Strandfest

Bei bestem Wetter im Sautrog durch die Fulda

Rotenburg. Die Sonne lachte vom Himmel, die Fulda war schön kühl – bei herrlichem Wetter hat am Strandfest-Samstag das erste Rotenburger Sautrogrennen stattgefunden. 30 Drei-Personen-Teams gingen in ihren nachgebauten Schweineschlachttrögen an den Start.

Aktualsiert um 19.20 Uhr

Los ging es bereits am Morgen, doch bis zur Siegerehrung dauerte es bis zum späten Nachmittag. Im Finale standen sich Handballer der TG Rotenburg gegenüber: Simon Golkowski, Marc Imberger und Jonas Troch siegten als „Bootyboys“ vor den „Troublemakern“ aus dem selben Verein. Die Plätze drei und vier belegten Mannschaften der Rotenburger Erdkehlchen, die das Rennen initiiert hatten, und des SV Rotenburg.

Das beste weibliche Team waren die „Zünftigen Bauernmadeln“ Lea Ruppel, Sarah Strauchmann und Imke Niebuhr. Das Technische Hilfswerk hatte direkt unterhalb des Fuldawehres einen Steg gebaut, der als Start und Ziel des Rennens diente. Die Teilnehmer stürzten sich von dort in den gemächlich fließenden Fluss, paddelten zur Alten Fuldabrücke, schnappten sich einen über ihren Köpfen hängenden Metallring und brachten ihn zurück zum Ausgangspunkt. So einfach das klingt, verlangte das Rennen doch viel Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit. Manches Team, das sein wackliges Sautrog-Boot nicht ganz unter Kontrolle hatte, kenterte und kam pitschnass zurück ans Ufer. (mcj)

Bilder vom Rennen

Erstes Sautrogrennen beim Strandfest

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Meyer

Kommentare