Hessens drittgrößte Laufveranstaltung hofft auf 3500 Teilnehmer

Beim Lollslauf treten weniger Starter an

Bad Hersfeld. Den Teilnehmerrekord vom vergangenen Jahr wird der diesjährige Lollslauf voraussichtlich nicht knacken. Zum Meldeschluss im Internet haben sich deutlich weniger Starter angekündigt als noch 2012.

Trotzdem bleibt der Lollslauf auch in seiner 14. Auflage nach den Stadtmarathons von Frankfurt und Kassel die drittgrößte Laufveranstaltung in Hessen. Auf etwa 3500 Starter hoffen die Veranstalter vom Ski-Club Neuenstein. Im vergangenen Jahr waren es 4100.

Bislang haben sich 3170 Läufer angekündigt. Abhängig vom Wetter sind bis zu 500 Nachmeldungen üblich. Warum die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahresrekord hinterherhinkt, stellt die Ausrichter vor ein Rätsel. „Vermutlich kosten uns die zeitgleichen Marathons in Köln und München diesmal einige Starter auf der Halbmarathon-Distanz“, spekuliert Heide Aust, die Pressesprecherin des Lollslaufs. Ab 9.30 Uhr geht es für die Starter auf die verschiedenen Strecken von fünf und zehn Kilometern sowie der Halbmarathon-Distanz. Wie gewohnt gehören Nordic Walking, der Schülerlauf über 1,3 Kilometer und der beliebte Fackellauf für Mannschaften über zehn Kilometer zum Programm.

Passend zum Motto „Alle machen mit – Lolls ohne Barrieren“ bietet der Ski-Club Neuenstein erstmals einen Wettbewerb für Handbiker an. „Wir wollen damit zeigen, dass bei uns Inklusion gelebt wird“, sagt Aust. Wer sich kurzentschlossen anmelden will, hat dazu heute von 16 bis 20 Uhr und am Sonntag ab 8 Uhr Gelegenheit. Im Wettkampfzentrum in der Schilde-Halle sollen nach Wunsch der Veranstalter möglichst schon heute die Startnummern abgeholt werden – ab 17 Uhr beginnt dort die Nudelparty. Moderiert wird der Lollslauf wieder von Werner Damm (62). Der Leichtathletik-Experte aus Gießen blickt auf jahrzehntelange Erfahrung bei ARD und HR zurück.

Von Sascha Herrmann

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare