Seit 40 Jahren gibt es den Schüleraustausch zwischen Rotenburg und Argentan

Begegnung mit Tradition

Traditionelles Erinnerungsfoto: Alle, die beim Schüleraustausch dabei waren, versammelten sich nach dem Empfang im Rathaus auf dem Marktplatz in Rotenburg. Foto: nh

Rotenburg. Besuch aus der Normandie: Schüler der 8. und 9. Klassen der Rotenburger Jakob-Grimm-Schule verbrachten kürzlich ein paar Tage mit Jugendlichen aus der französischen Partnerstadt Argentan. Diese freundschaftlichen Begegnungen werden seit 40 Jahren gepflegt, berichtete Lehrerin Birgit Böhm.

Auf dem Programm stand zum Beispiel der Besuch des Mitmachmuseums „wortreich“ in Bad Hersfeld, wo sich die Austauschpartner spielerisch mit dem Thema Sprache und Kommunikation auseinandersetzten. Auf besonderes Interesse bei den französischen Schülerinnen und Schülern stießen der Besuch des Erlebnisbergwerks in Merkers und die anschließende Fahrt nach Eisenach. Ein Fußmarsch auf die Wartburg erschien ihnen zwar anstrengend, doch wurden sie für ihre Mühen belohnt durch den Ausblick über den Thüringer Wald.

Die gesamte Schülerschar wurde im Rathaus von Stadträtin Ursula Ender empfangen, anschließend versammelten sich alle zum Erinnerungsfoto auf dem Marktplatz.

Bei einem Stadtspiel lernten die französischen Gäste ihre Partnerstadt besser kennen, galt es doch, Gebäude oder bekannte Persönlichkeiten auf Fotos wiederzuerkennen, aufzusuchen und näher zu bestimmen.

Neben dem offiziellen Programm gab es natürlich genügend Gelegenheit, die deutsche Lebensart kennen zu lernen. Die Schüler der JGS und ihre für den Austausch verantwortlichen Lehrer Birgit Böhm, Christiane Dittmar, Michael Gottwald und Dr. Anja Krauß freuen sich schon auf den Gegenbesuch in Argentan im nächsten Frühjahr. (red)

Quelle: HNA

Kommentare