Bebraer Südspange wird noch im Juli geöffnet

Bebra. Gute Nachrichten für den Verkehr in Bebra: Voraussichtlich ab Freitag, 19. Juli, wird der Verkehr auf der neuen Südspange zwischen Röse-Kreisel und Bahnhof freigegeben.

Wie der Bebraer Bauamtsleiter Manfred Klöpfel mitteilt, werden auf der Strecke zwischen dem Röse-Kreisel und der Lindenallee zum Teil Vorfahrtberechtigungen geändert und mit einfachsten Mitteln ein Mini-Kreisel anstelle der durch Ampeln geregelten Postkreuzung eingerichtet.

An der Südspange wird seit Ende 2012 gearbeitet. Sie kostet 940.000 Euro, wovon das Land den Löwenanteil trägt, die Stadt 28 Prozent. Der erste Bauabschnitt endet am Sparda-Gebäude. Noch in diesem Jahr soll die Straße östlich neben dem derzeitigen Straßenverlauf weitergebaut werden bis zur Gilfershäuser Straße, wo ein weiterer Kreisel entstehen soll, der sogenannte Nordkreisel. (ank)

Foto: Schankweiler-Ziermann

Quelle: HNA

Kommentare