Essen kam von McDonalds und Hessischer Hof

Bebraer Neujahrsempfang im Check: Jahr beginnt mit Blick zurück

Bestens besucht: Die neue Aula bietet einen schönen Rahmen für den Empfang der Stadt Bebra. Fotos: Schankweiler-Ziermann

Bebra. Die schöne Aula der Beruflichen Schulen in Bebra war voll, auch hinter den Stuhlreihen standen viele Gäste beim Neujahrsempfang der Stadt Bebra.

Die hatte mit ihrer finanziellen Beteiligung dafür gesorgt, dass die Versammlungsstätte heute von Schule und Stadt gleichermaßen genutzt werden kann. Reden und Geselligkeit prägten den Abend.

Wie lang hat’s gedauert? 

Kurz war der offizielle Teil des Abends mit rund eineinhalb Stunden: Gewohnt knapp fasste sich Stadtverordnetenvorsteher Herbert Börner. Bürgermeister Uwe Hassl beschränkte sich auf eine Redezeit von rund einer Stunde. Hausherr und Schulleiter Wolfgang Haas sprach von der Aula als dem schönsten Gebäude der Stadt - und verbesserte sich auf „eines der schönsten“, als ihm das neue Einkaufszentrum „be!“ einfiel.

Wie waren die Reden? 

Die von Hassl angekündigte lange Rede fiel kürzer aus als erwartet. Er ließ das abgelaufene Jahr Revue passieren und bezog sich dabei auf die Online-Artikel unserer Zeitung, die jeweils eingeblendet wurden.

Hassl hielt sich mit politischen Äußerungen zurück und widmete sich ganz der Rückschau auf das Jahr, in dem er Nachfolger von Horst Groß geworden ist - der war natürlich auch beim Empfang. Börner nahm die Pariser Anschläge zum Anlass nahm, das friedliche Miteinander in Bebra zu loben und für Toleranz zu plädieren.

Wer wurde geehrt? 

Musik und Ehrungen gab es nicht beim Bebraer Neujahrsempfang. Genannt wurde aber Ehrenstadtrat Hans Horn, der im Alter von 94 Jahren Heiligabend verstorben ist. Er saß 2014 noch in der ersten Reihe.

Was bleibt im Gedächtnis? 

Wenn ein neuer Mann an der Verwaltungsspitze steht, warten alle natürlich gespannt, was er anders machen wird. Da überraschte Hassl sicher viele, die mehr als eine Rückschau erwartet hatten. Lange Reden beglücken aber selten, und so wendeten sich viele gerne den kleinen Köstlichkeiten des Hessischen Hofs und den süßen Leckereien von McDonalds zu. Zu den Sponsoren gehörten zudem gleich drei Bierproduzenten: Eschweger, Radeberger und Bitburger sowie die Getränke-Industrie Mittelhessen. Ob alle Gäste dem Wunsch von Uwe Hassl entsprachen, nicht mit ihm in Details zu gehen, ist nicht überliefert.

Von Gudrun Schankweiler-Ziermann

Bebraer Neujahrsempfang: Jahr beginnt mit Blick zurück

Quelle: HNA

Kommentare