Mobile Landfrauen bieten Hilfe im Alltag an

Freuen sich auf die ersten Aufträge: Die Gründungsmitglieder der mobilen Landfrauen haben am Montag offiziell ihren neuen Verein Mobila ins Leben gerufen. Foto: Kanngieser

Bebra. Brauchen Sie Hilfe im Krankheitsfall oder Unterstützung bei der täglichen Hausarbeit? Oder möchten Sie selbst gerne mal Dienstleisterin sein, bei einer Familienfeier den Abwasch erledigen, servieren und abräumen?

Möglich macht dies ab Herbst das Service-Netzwerk der mobilen Landfrauen, kurz: Mobila. Auf Initiative des Bezirkslandfrauenvereins Rotenburg wurde der eigenständige Verein mit Gisela Nattermüller an der Spitze am Montagabend im Hessischen Hof in Bebra gegründet. 14 qualifizierte Frauen aus dem Landkreis stehen derzeit zur Verfügung, wenn es um Reinigungsarbeiten nach Hausfrauenart geht oder um Gartengestaltung, um Kinder- oder Seniorenbetreuung, die Ausrichtung kleiner und großer Feste, Büroarbeit, Behördengänge und vieles mehr. Und es könnten ruhig noch mehr Frauen werden, meint Gudrun Raschke, Geschäftsführerin des Bezirkslandfrauenvereins Rotenburg und Projektleiterin von Mobila. Besonders im Raum Hersfeld wünschen sich die Frauen noch weitere Interessentinnen, die ihre Fähigkeiten und Qualifikationen in das Netzwerk einbringen und mitmachen bei Mobila.

Vorbild im Odenwald

Vorbild für diese Einrichtung war die Service-Börse im Odenwald, die dieses „Erfolgsmodell“ nach Angaben der Reichelsheimer Geschäftsführerin Manuela Weidmann seit über zehn Jahren praktiziert. Alle Mitglieder des Mobila-Service-Netzwerks sind Frauen, die sich im Dienstleistungssektor selbständig gemacht haben. Anfragen von Kunden werden in einem Zentralbüro entgegengenommen und ortsnah an die in Frage kommenden Unternehmerinnen weitergeleitet, wie Gudrun Raschke erläuterte.

Sie wird künftig auch die Geschäftsstelle leiten, die nicht nur als Vermittlerin auftritt, sondern auch die Rechnungsstellung an den Kunden sowie die Überwachung der Zahlungseingänge übernimmt und dadurch Arbeitsaufwand und Risiko der Unternehmerinnen minimiert. Zuständig ist die Zentrale außerdem für Öffentlichkeitsarbeit und Weiterbildung.

Die Grundidee geht auf eine Initiative des Landfrauenverbands Hessen zurück. Dieser suchte Ende der 90er-Jahre nach neuen Modellen, Frauen in strukturschwachen Regionen die Verbindung von Arbeitseinsätzen und familiären Verpflichtungen zu ermöglichen.

Region stärken

„Mit dieser Initiative stärken Sie die Region“, würdigte Hildegard Schuster vom Landesverband der Landfrauen Hessen am Montagabend den Startschuss von Mobila. Mit Blick auf den demografischen Wandel müssten Landfrauen „vorbildlich vorangehen“. Sie rief zum fairen Umgang und zum gegenseitigen Lernen voneinander auf und versprach Hilfestellung seitens des Landesverbands. Das Service-Netzwerk Mobila wird zudem unterstützt vom Regionalforum Hersfeld-Rotenburg.

Kontakt: Gudrun Raschke, Tel.: 06627-8051, bezirkslandfrauen-raschke@t-online.de.

Von Susanne Kanngieser

Quelle: HNA

Kommentare