Bürgermeister Horst Groß stellt den Haushalt 2014 vor

Bebra hat kein Geld für Würstchen

Bebra macht sich schön: Nicht nur in der Innenstadt wird investiert. Auch für die Erschließung der Breitenbacher Seen sind im kommenden Jahr 200 000 Euro eingeplant. Archivfoto:  Schankweiler-Ziermann

Bebra. Sogar die Bockwürstchen waren gestrichen: Nur Getränke sollte es nach der letzten Sitzung vor Weihnachten für die Bebraer Stadtverordneten geben, denn die Stadt muss sparen.

Das machte Bürgermeister Horst Groß deutlich, der zum letzten Mal in seiner Ende Februar ablaufenden Amtszeit den geplanten Etat für das Jahr 2014 vorstellte.

Zwei Millionen Euro fehlen allein im Ergebnishaushalt, das heißt für die laufende Verwaltung. Der Bürgermeister betonte, dass man in einem Haushaltssicherungskonzept gegenüber der Kommunalaufsicht aufzeigen müsse, wie der Haushalt bis 2016 ausgeglichen werden könne. Anderenfalls „droht uns die Versagung der Genehmigung für 2014“.

Fehlbetrag gesenkt

Dabei spart die Stadt schon, nicht nur an den Bockwürstchen. So ist der Fehlbetrag gegenüber 2013 schon um über 900 000 Euro gesenkt worden. Mit höheren Einnahmen von 800 000 Euro rechnen die Verantwortlichen bei der Gewerbesteuer.

Die stattliche Summe von knapp zwölf Mio. Euro ist im kommenden Jahr für Investitionen eingeplant, davon müssen 8,4 Mio. Euro aus Krediten finanziert werden. erläuterte Horst Groß. Die größten Investitionen sind:

• 2,1 Mio. Euro Kindertagesstätte Breitenbach

• 1,3 Mio. Euro für die Stadtsanierung II

• 1,2 Mio Euro für die Südtangente 2. Bauabschnitt Bahnhofstraße und Nordkreisel

• 650 000 Euro Ausbau Knaresboroughplatz

• 650 000 Euro Fulda-Renaturierung

• 600 000 Euro Grunderwerb Baulandumlegung in der Innenstadt

• 500 000 Euro Zentraler Omnibus-Bahnhof

• 450 000 Euro Grünspange

• 450 000 Euro Bismarckstraße

• 350 000 Euro Grunderwerb sowie jeweils zwischen 200 000 und 250 000 Euro für die Bahnhofsmodernisierung, den Neubau Jugendzentrum, den Fußweg am Bebrabach und die Erschließung Breitenbacher Seen.

„Ein sehr ehrgeiziges Haushaltsjahr“, stellte der Bürgermeister fest. „Ich glaube fest daran, dass die Stadtsanierung II am Ende zu einem großen Erfolg führt. Die Stadt bekommt ein neues Gesicht“, sagte Horst Groß. Und die Stadtverordneten Bockwürstchen, verkündete Herbert Börner, der Vorsitzende des Parlaments. Ein Spender, der nicht genannt werden möchte, sponserte das bescheidene Mahl. (ank)

Quelle: HNA

Kommentare