Eon-Mitte wird Stromnetz in Werke einbringen

Bebra: Alles klar für Netzübernahme

Bebra. Die Bebraer Stadtverordneten haben in ihrer jüngsten Sitzung den Weg geebnet für eine stärkere Zusammenarbeit mit Eon-Mitte.

Nach monatelangen kontroversen Diskussionen darum, wer im Aufsichtsrat das Sagen haben soll, wurde ein Kompromiss gefunden und von einer Zwei-Drittel-Mehrheit im Stadtparlament akzeptiert.

Die Stadtverordnetenversammlung hatte die Wegeleitungsrechte, also die Konzession für den Betrieb der Stromnetze in den Stadtteilen, die bisher die Eon Mitte hatte, mit einstimmigem Beschluss an die Stadtwerke Bebra vergeben.

Die nun erforderliche Übernahme der Stromnetze von der Eon soll dadurch erfolgen, dass Eon-Mitte die Stromnetze in die Stadtwerke einbringt. Eon-Mitte ist bisher mit einem Anteil von 20 Prozent an den Stadtwerken Bebra beteiligt. Im Gegenzug für die Einbringung der Netze soll der Eon-Anteil auf 32,1 Prozent erhöht werden, bei der Stadt blieben 67,9 Prozent.

Gestritten wurde bis zuletzt um eine 80-prozentige Zustimmung, die bei Aufsichtsratsentscheidungen erreicht werden muss. Damit hätte sich Eon trotz Minderheitsanteil erhebliche Einwirkungsmöglichkeiten gesichert. Jetzt wurde die Grenze auf 75 Prozent gesenkt. Nur bei Investitionsentscheidungen über 100.000 Euro sollen weiterhin 80 Prozent Zustimmung gelten. (ach)

Quelle: HNA

Kommentare