Sanierung der Ortsdurchfahrt Obersuhl liegt im Zeitplan – Zweiter Bauabschnitt beginnt Montag

Baustelle wandert weiter

Erster Bauabschnitt: Die Eisenacher Straße in Obersuhl bleibt Baustelle. Sie wird zurzeit von der Lindenstraße bis zur Brückengasse saniert. Der Abschnitt soll wie geplant fertig werden. Foto: Verena Koch

Obersuhl. Die Eisenacher Straße in Obersuhl bleibt eine Baustelle. Allerdings wird der erste Abschnitt wie geplant fertig. Dann beginnen die Bauarbeiten am zweiten Abschnitt.

Im ersten Bauabschnitt wird die Eisenacher Straße zurzeit von der Lindenstraße bis zur Brückengasse saniert. Der Abschnitt ist voll gesperrt. In der kommenden Woche soll der Asphalt aufgetragen werden. Das teilte Daniela Czirjak, die Pressesprecherin des Verkehrsmanagements Hessen Mobil, auf Anfrage mit. Voraussichtlich kann die Vollsperrung dieses Abschnitts – eine Woche früher als geplant – ab Montag, 26. August, aufgehoben werden, heißt es in der Mitteilung.

Zweiter Abschnitt

Direkt im Anschluss beginnen am Montag, 26. August, die Bauarbeiten im zweiten Abschnitt von der Brückenstraße (Abzweig zur Autobahn) bis zur Kantor-Meyne-Straße (Rewe-Markt).

Zusätzlich zur Sanierung der Straße wird die Gemeinde auch in diesem Abschnitt die Wasser- und Abwasserleitungen neu legen. Geplant ist, dass die Arbeiten an dem zweiten Abschnitt Ende November abgeschlossen sind.

Der Lkw-Verkehr, der aus Richtung Hönebach kommt, wird für diesen zweiten Bauabschnitt über die Autobahn 4 umgeleitet – von der Anschlussstelle Hönebach zur Anschlussstelle Wildeck/Obersuhl und dann über die Landesstraße 3248 nach Obersuhl. Die Straße führt über die Brückenstraße wieder auf die Eisenacher Straße.

Der Pkw-Verkehr aus Richtung Hönebach wird bei Bosserode auf die Kreisstraße 58 über Richelsdorf auf die Landesstraße 3248 nach Obersuhl geleitet.

Für die entgegengesetzte Fahrtrichtung Hönebach wird der gesamte Verkehr ab Obersuhl auf die Landesstraße 3248 bis zur Autobahn-Anschlussstelle Wildeck/Obersuhl umgeleitet und dann über die Autobahn bis zur Anschlussstelle Hönebach.

Der dritte Bauabschnitt von der Kantor-Meyne-Straße bis zum Ortsausgang Richtung Bosserode soll voraussichtlich im Juni 2014 abgeschlossen sein. (dup)

Quelle: HNA

Kommentare