Bauen in Jahrhunderten: Geschichte der Rotenburger Jakobikirche

+
Endspurt: Die Bänke müssen noch aufgestellt werden in der frisch sanierten Kirche. Die in den 60er-Jahren eingezogene Decke bekam einen hellen Anstrich.

Rotenburg. Sechs Jahre dauerte die Sanierung der Rotenburger Jakobikirche - eher ein Wimpernschlag in der 700-jährigen Geschichte des imposanten Bauwerks am Marktplatz.

Elmar Altwasser vom Marburger Institut für Bauforschung hat die Baugeschichte der Kirche erforscht. Wir nennen ein paar Stichpunkte aus dem umfangreichen Untersuchungsbericht. Zur Kirche gab es einen Vorgängerbau, über den allerdings nichts weiter bekannt ist.

• Ende des 14. Jahrhunderts wurde die Sakristei gebaut - als Anbau an die Vorgängerkirche.

• Im 15. Jahrhundert wurde der Chor des Vorgängerbaus abgerissen und ein neuer Chor an die Sakristei angebaut. Das Dach wurde aufgesetzt. Auch das Langhaus des Vorgängerbaus wurde abgerissen und neu aufgebaut.. Dieser Bau wurde vollendet vor 1480, eventuell sagar noch vor dem großen Stadtbrand von 1478.

Turmbau

• Der Turm wurde Ende des 15. Jahrhunderts gebaut.

• Bau einer dreiseitigen Empore im Langhaus im 16. Jahrhundert.

• Renovierung der Kirche, neue Dachbalken über dem Chor.

• Umbau der Emporen im 18. Jahrhundert, Innenrenovierung.

• Anfang des 19. Jahrhunderts erneute Renovierung der Dächer, Einbau einer neuen Decke im Langhaus. Das südliche Portal wird vollständig erneuert.

• 20. Jahrhundert: Einbau einer elektrischen Beleuchtung (1908), 1927 bis 1933 umfangreiche Gesamtrenovierung: Außenputz, neue Decke, Erneuerung Chordach, neue Sitzbänke, Vertäfelungen und Zentralheizung.

• Von 1960 bis 1962: Zentralheizung, Innenanstrich, Fenstersanierung - die vorerst letzte größere Sanierung vor dem Projekt im 21. Jahrhundert. (sis)

Eine Sonderseite zu diesem Thema finden Sie in der gedruckten Montagausgabe der HNA Rotenburg-Bebraer Allgemeinen.

Quelle: HNA

Kommentare