Im Wald rollen die Bagger

Bauarbeiten für den Windpark am Klosterstein bei Hainrode haben begonnen

Schwere Maschinen in Aktion: Im Privatwald bei Hainrode sind die Erdarbeiten für den Windpark Klosterstein in vollem Gange. Auf unserem Bild wird das Material für den Unterbau umgeladen. Fotos: Eisenberg

Hainrode. Am Klosterstein bei Hainrode rollen die Bagger und Lastwagen. Die Erdarbeiten für den Bau von sechs Windrädern des Projektentwicklers Juwi im Riedeselschen Privatwald sind in vollem Gange - ungeachtet aller Einwände der Einwohner in den benachbarten Orten. Und ohne das Einverständnis der Gemeinde für Kabeltrasse und Nutzung der gemeindlichen Wirtschaftswege.

Im April hatten die Gemeindevertreter die gemeindlichen Wege für die Zufahrt zur Windkraft gesperrt und im August auch das Einvernehmen verweigert - aus Protest, weil das Regierungspräsidium den Bau der Anlagen zu diesem Zeitpunkt längst genehmigt hatte. Die Bürger der Initiative Hainrode/Ersrode hatten von Gemeinde und Regierungspräsidium eine sogenannte Null-Messung zur Lärmbelastung vor dem Bau der Windkraftanlagen gefordert (unsere Zeitung berichtete). Die schweren Lastzüge, die derzeit den Schotter für den Unterbau anliefern, rollen aus Richtung Alheim kommend durch Ersrode und an Hainrode vorbei. Unmittelbar hinter der Landkreisgrenze biegen sie auf einen geschotterten Waldweg ab, der hinauf zu den Bauplätzen im Wald führt. An drei Stellen wird derzeit gearbeitet. Eine der Flächen, auf denen später der Kran aufgestellt und die Rotoren montiert werden, ist bereits deutlich zu erkennen. Im Streit um Kabeltrasse und Zuwegung mit der Gemeinde hat Juwi derzeit nach Auskunft von Bürgermeister Thomas Baumann noch keine Genehmigung vom Regierungspräsidium. Das RP hätte die Möglichkeit, den Anschluss auf anderem Wege zu gewährleisten. Die Ludwigsauer Gemeindevertretung hat den Gemeindevorstand für diesen Fall ermächtigt, gegen einen entsprechenden Verwaltungsakt des RP zu klagen. Eine Anfrage in der Pressestelle des Regierungspräsidiums zum aktuellen Sachstand blieb am Freitag bis Redaktionsschluss unbeantwortet. Projektentwickler Juwi hat nähere Informationen für kommende Woche in Aussicht gestellt.

Von Jan-Christoph Eisenberg

Bauarbeiten für den Windpark Klosterstein

Quelle: HNA

Kommentare