Die Bauarbeiten für die neue Einrichtung in Breitenbach sind im vollen Gange

Bodenplatte für neue Kita

+
Auf diesem 3000 Quadratmeter großen Grundstück in zweiter Reihe an der Hersfelder Straße entsteht die neue Kindertagesstätte. Zurzeit wird die Bodenplatte gegossen.

Breitenbach. Die Bauarbeiten für die neue Kindertagesstätte in Breitenbach gehen voran. Zurzeit wird die Bodenplatte für das Haus gegossen.

Bis zum neuen Kindergartenjahr im September 2014 soll die neue Einrichtung bezugsfertig sein, erklärte auf Anfrage Bürgermeister Horst Groß. Man liege im zeitlich vorgegebenen Rahmen. Bis spätestens Ende 2014 müsste der Neubau ohnehin fertig sein, weil er mit Geld von Bund und Land zur Förderung des Ausbaus von Plätzen für unter Dreijährige unterstützt wird. Rund zwei Millionen Euro soll der Neubau insgesamt kosten.

900 Qudratmeter Fläche Es entsteht ein Gebäude in Holz-Modulbauweise mit etwa 900 Quadratmetern Geschossfläche auf einem 3000 Quadratmeter großen Grundstück in zweiter Reihe an der Hersfelder Straße Richtung Blankenheim links, etwa 300 Meter bevor man rechts zum bisherigen Standort abbiegt. Wie in dem derzeitigen Gebäude wird es wieder 70 Plätze geben, zwei Kindergarten- und zwei Krippengruppen für unter Dreijährige, erläuterte Uli Rathmann von der Stadtjugendpflege.

Bislang stehen in Bebra keine städtischen Plätze für Kleinkinder zur Verfügung, allerdings gibt es die Kinderkrippe „Die kleinen Strolche“ mit 24 Plätzen, deren Träger der Verein Kinderkrippe Bebra ist. Die Stadt Bebra übernimmt aber auch hier die Kosten, die über die Gebühren und Fördergeld hinausgehen. Auch in der Evangelischen Kita Arche Noah am Stadtbad in der Kernstadt hatte man über einen Anbau nachgedacht, um Platz für eine Kinderkrippe zu schaffen.

Bei weiterem Bedarf könnten die etablierten Einrichtungen weitere Kapazitäten schaffen. Laut Uli Rathmann will man zunächst aber die Entwicklung abwarten, wie viele Plätze tatsächlich benötigt werden. Die Stadt sieht sich als besonders familienfreundlich und lehnt große Gruppen in den Kindergärten ab. So sollen statt der gesetzlich möglichen 80 Kinder nur maximal 70 in der neuen Kita aufgenommen werden.

Bebra beschäftigt daher auch für jede Gruppe Erzieherinnen mit je zwei vollen Stellen, vorgeschrieben sind nur 1,75 Stellen. Neubau statt Sanierung Die derzeitige Kindertagesstätte in Breitenbach ist so sanierungsbedürftig, dass man sich für den Neubau entschieden hat. (ank)

Quelle: HNA

Kommentare