Rückschau, Ausblicke und Ehrungen während der Generalversammlung

Bankverein zieht Bilanz

Geehrt: Der Vorstand des Bankvereins zeichnete langjährige Mitglieder aus. Foto: nh

Bebra. Ein Ausblick auf das Geschäftsjahr und die Entwicklung der Bank im vergangenen Jahr standen im Mittelpunkt der Generalversammlung des Bankvereins Bebra im Hessischen Hof. Zudem ehrte der Vorstand langjährige Mitglieder.

Im Beisein des Aufsichtsratsvorsitzenden Reinhard Seifert gaben die Vorstandsmitglieder Wilfried Stolz und Hans-Georg Germeroth einen Überblick über die Situation der Bank.

Die Bilanzsumme hat sich laut Germeroth um rund 4,6 Millionen Euro auf 192,2 Millionen Euro verringert. Die Forderungen an Banken seien um 16,6 Millionen Euro auf 17 Millionen Euro abgeschmolzen. Zusammen mit den Bar-reserven in Höhe von 4,2 Millionen Euro ergäben sich rund 21,2 Millionen Euro. Die Forderungen an Kunden betragen nun 90,4 Millionen Euro.

Spenden aus dem Zweckertrag des Gewinnsparvereins in Höhe von 33 000 Euro wurden an 99 Sportvereine und gemeinnützige Institutionen des Geschäftsbezirkes vergeben. Außerdem wurden drei Defibrillatoren in Bebra, Rotenburg und Obersuhl angeschafft. Für das Geschäftsjahr 2012 wurde eine weit über dem Marktzins liegende Dividendenausschüttung in Höhe von 6,5 Prozent (175 944,98 Euro) beschlossen.

Die Wertpapieranlagen hätten im Vergleich zum Vorjahr um 14,3 Millionen Euro auf 71,9 Millionen Euro erhöht. Die Beteiligungen bei der Zentralbank und den Verbundpartnern betragen 5,2 Millionen Euro; die Sachanlagen haben sich von 45 000 Euro auf 2,4 Millionen Euro erhöht. Das Passivgeschäft sei im Geschäftsjahr 2012 durch Rückgänge bei den Spar- und anderen Einlagen gekennzeichnet gewesen. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kunden haben sich nach Aussage von Germeroth um fünf Millionen Euro auf insgesamt 156,4 Millionen Euro reduziert.

Der Bankverein Bebra ist der Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken angeschlossen, die aus Garantiefonds und Garantieverbund besteht. Alle Kundeneinlagen seien zu 100 Prozent in jeder Höhe abgesichert, teilte der Bankverein mit. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten in Höhe von 14,5 Millionen Euro hätten sich durch Fälligkeiten um 1,5 Millionen Euro reduziert. Ende 2012 hatte die Bank 5081 Mitglieder mit 57 372 Geschäftsanteilen, woraus sich das Geschäftsguthaben von 2 935 000 Euro ergibt. Es wird ein Jahresüberschuss in Höhe von 945 000 Euro ausgewiesen.

Die turnusgemäß aus dem Aufsichtsrat ausscheidenden Mitglieder Peter Ewald aus Sontra und Fritz Aschenbrenner aus Alheim wurden von der Versammlung für eine weitere Periode wiedergewählt. (red/esp)

Quelle: HNA

Kommentare