Rotenburger Einkaufszentrums: Ende August rollen die Bagger

So soll das künftige Rotenburger Einkaufszentrum an der Bundesstraße 83 aussehen: 230 Parkplätze oben auf dem Dach und die Läden im Erdgeschoss. Im Oktober 2013 soll das Rotenburg-Center eröffnet werden. Computergrafik: Sepa

Rotenburg. Ab 21. August rollen auf dem ehemaligen Wohnmobilparkplatz an der Bundesstraße 83 die Bagger an. Dann beginnt der Bau des neuen Rotenburger Einkaufszentrums. Für 15,5 Millionen Euro sollen bis zum Oktober 2013 in Bahnhofsnähe rund 8600 Quadratmeter Verkaufsfläche geschaffen werden.

Mit dem Start im August liegt das Bauvorhaben im neuen Zeitplan. Zuvor gab es Verzögerungen durch Planänderungen. Der Grund für die Umplanung waren die derzeit hohen Baupreise. Nach den Ausschreibungsergebnissen hätte man deutlich über den angestrebten rund 15,5 Millionen Euro Investitionskosten gelegen. Gespart wird nun dadurch, dass die ursprünglich im Erdgeschoss geplanten Parkplätze auf das Dach des Neubaus verlegt werden. Die Läden sind dann nicht wie ursprünglich geplant und per Rolltreppen erreichbar im Obergeschoss untergebracht, sondern werden ins Erdgeschoss verlegt.

Wegen der veränderten Planung war auch eine erneute Zustimmung der Stadtverordnetenversammlung nötig. Ende Mai machte das Stadtparlament mit einem einstimmigen Beschluss den Weg frei für das neue Handelszentrum. Die Baugenehmigung ist inzwischen erteilt.

Nicht verändert wurden die Pläne, eine Fußgängerbrücke mit Fahrstühlen über die Bahngleise zu bauen. Darüber soll das an der B 83 gelegene Einkaufszentrum für Fußgänger auch direkt mit der Rotenburger Innenstadt verbunden werden. Das ist wichtig für die Einzelhändler, Gastronomen und Gewerbetreibenden im Bereich Steinweg sowie in der Rotenburger Altstadt.

Nach Angaben der in Stuttgart beheimateten Sepa Projekt- und Entwicklungsgesellschaft sind viele Läden bereits vermietet. Edeka habe als Ankermieter bereits einen Mietvertrag über 15 Jahre unterschrieben. Auch eine Filiale der Müller-Drogerie-Märkte, der Friseur Klier und AWG Moden wollen in das künftige Rotenburg-Center einziehen. Das Mobilfunkunternehmen Vodafone, ein Kiosk, das Schuhgeschäft Deichmann, eine Depot-Filiale für Haushaltswaren, Dekorationsstücke und Geschenke sowie Apollo-Optik sollen dort ebenfalls vertreten sein. Den ehrgeizigen Zeitplan, im Oktober 2013 zu eröffnen, hat Sepa unter anderem mit aufwendigen Erkundungsbohrungen abgesichert, um Altlasten im Boden auszuschließen. (ach)

Quelle: HNA

Kommentare