Kesselhaus ist förderwürdig

Bahnhof Bebra: Es gibt Geld für das Denkmal

+
Konkrete Ideen zur Nutzung gefragt: Das Inselgebäude.

Bebra. Eine großzügige Förderung für den Denkmal-Bahnhof Bebra haben die zuständigen Stellen beim Land Hessen in Aussicht gestellt. Das Gesamtprojekt wurde mit dem Wirtschaftsministerium und der Landesdenkmalpflege abgestimmt, teilte Bauamtsleiter Manfred Klöpfel nach einem Treffen der Arbeitsgruppe Denkmal-Bahnhof mit.

Die Ergebnisse:

• Die statische Sicherung des Lokschuppens II ist finanziert, wenn sich ein Dritter, oder aber auch die Stadt, zu diesem Projekt bekennt. Zur Erinnerung: Die Stadtverordneten hatten Ende Januar beschlossen, den Lokschuppen II abzubrechen, diesen Beschluss aber bis Mitte 2015 ausgesetzt, um einem Dritten die Möglichkeit des Erhalts einzuräumen. • Dem Kesselhaus als wesentlichem Anker zur Bespielung/Bewirtschaftung der Flächen und Einrichtungen auf der Ostseite des Personenbahnhofs wurde die Förderwürdigkeit zugesprochen.

• Der Schornstein ist unter dem Gesichtspunkt eines Ensembles und im Zusammenhang mit dem Kesselhaus oder dem Lokschuppen II ebenfalls als förderwürdig eingestuft.

• Auch die Freiflächen um die Gebäude und Anlagen herum sind grundsätzlich förderfähig.

• Für die konservierende Sicherung der Segmentdrehscheide liegt bereits seit Jahren eine Förderbestätigung vor.

• Das Inselgebäude stellt die größte Herausforderung dar. Hier muss noch ein Nutzungskonzept erstellt werden.

Für die Unter-Arbeitsgruppen Administration, baulicher Erhalt und Nutzungskonzepte werden dringend weitere Mitstreiter gesucht. Die bislang Interessierten werden wahrscheinlich noch vor Ostern zu einem ersten Kennenlernen eingeladen werden.

Für die Mitarbeit in den thematischen Arbeitsgruppen sind Personen gefragt, die neben Ideen und Visionen auch an deren Umsetzung mitwirken wollen.

Die Arbeitsgruppe trifft sich erneut am Mittwoch, 7. Mai, und befasst sich dann mit der Auswertung der Bewerbungen um den Lokschuppen. (ank)

Bewerbungen werden erbeten an: denk-mal-bahnhof@bebra.de

Quelle: HNA

Kommentare