Stadt soll denkmalgeschütztes Haus übernehmen

Bahn: Inselgebäude in Bebra abreißen

Bahn denkt über Abriss nach: Das Inselgebäude des Bebraer Bahnhofs steht unter Denkmalschutz.

Bebra. Die DB Station und Service AG erwägt den Abriss des historischen Inselgebäudes auf dem Bebraer Bahnhof. Das geht aus einem Schreiben hervor, das von Bebras Bürgermeister Horst Groß in öffentlicher Sitzung verlesen wurde.

Darin heißt es: "Wir bitten die Stadt Bebra, sich kurzfristig ausdrücklich zur Übernahme des Gebäudes und der damit entstehenden Kosten bereit zu erklären. Andernfalls sehen wir uns aus wirtschaftlichen Gründen gezwungen, mit der Landesdenkmalpflege in die Prüfung von Abrissmöglichkeiten einzutreten." In der jüngsten Sitzung des Bebraer Stadtparlamentes am Donnerstagabend schlugen die Wogen deshalb hoch. SPD-Fraktionsvorsitzender Gerhard Schneider-Rose kritisierte das mangelnde Traditionsbewusstsein der Bahn. Fraktionsübergreifend waren sich Bebras Stadtverordnete darüber einig, dass das "städtebaulich prägende Gebäude erhalten werden muss", wie Jörg Stenpin von Gemeinsam für Bebra es formulierte.

Vor einer möglichen Übernahme müssten allerdings eine Reihe von Fragen - insbesondere zu den auf die Stadt zukommenden Kosten - geklärt werden, forderte Karl-Heinz Lückert von der CDU. "Wir wollen das Mittelgebäude nicht um jeden Preis haben es aber um jeden Preis erhalten" auf diese Formel brachte es Klaus Reifschneider von der FWG. (pgo)

Einen ausführlichen Bericht über die Parlamentsdebatte lesen Sie in der Montagausgabe.

Quelle: HNA

Kommentare